Lindenmayr/Haase (SPÖ): Blaue Irrfahrt im Stadtverkehr

Die FPÖ vermischt Orte, Zuständigkeiten und Verantwortliche in der Wiener Verkehrsplanung

Wien (OTS/SPW-K) - „Ich danke den Grünen, ÖVP und NEOS dafür, dass sie bei der Neugestaltung des Lerchenfelder Gürtels Vernunft bewiesen haben. Leider ist die FPÖ im Verkehrsausschuss falsch abgebogen und hat gegen zusätzliche Mittel gestimmt“, bedauert Ottakrings SPÖ-Klubobfrau Susanne Haase. „Noch erstaunlicher ist, dass sie nun die Verkehrsplanung im 16. Bezirk ins Visier nimmt und das Projekt Neulerchenfelder Straße schlechtredet.“

Für die Neulerchenfelder Straße ist der Bezirk zuständig. Die im Gemeinderatsausschuss von SPÖ, Grünen, NEOS und ÖVP bewilligten Gelder beziehen sich aber auf den Lerchenfelder Gürtel zwischen 8. und 16. Bezirk – dieser ist als Bundesstraße eine Angelegenheit der Gemeinde Wien. „Ich hoffe, dass FPÖ-Bezirksobmann Heinreichsberger ein Navi im Auto hat – andernfalls ist zu befürchten, dass er sich in unserem Bezirk genauso verirrt wie seine Kolleginnen und Kollegen im Ausschuss“, sagt Haase.

SPÖ-Verkehrssprecher Siegi Lindenmayr lobt die Arbeit des Verkehrsausschusses und weist die undifferenzierte FPÖ-Kritik zurück: „Wenn man FPÖ-Planungssprecher Mahdalik so zuhört, könnte man meinen, dass willkürlich Geld aus dem Fenster geworfen wird. Tatsächlich aber gibt es einen Budgetrahmen für Bundesstraßen. In diesem Rahmen bewegen wir uns – und sofern die Kolleginnen und Kollegen der FPÖ bei den Straßennamen nicht in eine geistige Sackgasse geraten sind, wissen sie das auch.“

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Wien Rathausklub
Mag. Mario Sonnberger
Kommunikation
+43 1 4000 81929
mario.sonnberger@spw.at
http://www.rathausklub.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10003