ÖSTERREICH: Schlammschlacht im BVT-U-Ausschuss eskaliert

Opposition lädt Kanzler Kurz und Vizekanzler Strache - Regierungsparteien laden Rendi-Wagner, Drozda, Kern und Doskozil als Zeugen

Wien (OTS) - Der BVT-Untersuchungs-Ausschuss wird endgültig zur Schlammschlacht. Wie ÖSTERREICH aus Parlamentskreisen erfuhr, bringen die Oppositionsparteien einen Antrag ein, wonach im Mai Bundeskanzler Sebastian Kurz, Vizekanzler Heinz-Christian Strache sowie mehrere Regierungsmitglieder als Zeugen in den Untersuchungs-Ausschuss geladen werden.

Als "Retourkursche" stellen die Regierungsfraktionen laut ÖSTERREICH-Informationen einen Antrag, wonach die SPÖ-Vorsitzende Pamela Rendi-Wagner, SPÖ-Bundesgeschäftsführer Thomas Drozda, Ex-Kanzler Christian Kern sowie der ehemalige Verteidigungsminister und nunmehrige burgenländische Landeshauptmann Hans Peter Doskozil als Zeugen geladen werden. Der Vorwurf:

Die Zeugenladungen sollen am Höhepunkt des EU-Wahlkampfs erfolgen. Kanzler Kurz, Vizekanzler Strache sowie SPÖ-Chefin Rendi-Wagner und SPÖ-Geschäftsführer Drozda sollen alle am 21. Mai - also wenige Tage vor der EU-Wahl am 26. Mai - geladen werden.

Rückfragen & Kontakt:

ÖSTERREICH, Chefredaktion
(01) 588 11 / 1010
redaktion@oe24.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FEL0001