LandesElternVerbandWien (LEVW) nun in alleiniger Hand der SPÖ

Der Katholische Familienverband Wien zieht sich aus dem LEVW zurück. Übrig bleibt ein von Wiener Kinderfreunden geführter LEVW Überparteilichkeit ist nicht mehr gegeben.

Wien (OTS) - Die historisch gewachsene Zusammenarbeit zwischen den Wr. Kinderfreunden und dem Katholischen Familienverband Wien im LEVW findet ein jähes Ende. Der LEVW wird somit zu einer reinen Vorfeldorganisation der SPÖ und verliert seine Überparteilichkeit. Ein Umstand, den der Katholische Familienverband sehr bedauert, da nun die Breite der Elternmeinungen nicht mehr im LEVW vertreten ist. „Als Teil der größten, überparteilichen Familienorganisation Österreichs haben wir es nicht notwendig als Steigbügelhalter der Wr. Kinderfreunde zu fungieren. Eine solche Partnerschaft erfordert den Willen, gemeinsam die Rechte der Eltern von Schulkindern zu stärken und in bildungspolitischen Fragen einen Konsens zu finden. Dies war in den letzten Jahren nicht mehr gegeben. Das Faß zum Überlaufen gebracht haben die Vorgänge im Rahmen der gestrigen Vollversammlung. Auch nach intensiven Gesprächen blieb der Eindruck, dass es den Kinderfreunden lediglich darum geht, ihre politische Meinung zu Schulthemen vermeintlich im Namen aller Eltern an die Öffentlichkeit zu bringen. Daher sah sich der Katholische Familienverband gezwungen, die Sitzung geschlossen zu verlassen“, begründet Mag. Barbara Fruhwürth, Vorsitzende des Katholischen Familienverbandes, diese Entscheidung.

Der Katholische Familienverband Wien bleibt jedoch bildungspolitisch sehr aktiv. „Wir sehen dies als Chance unsere Ressourcen und Expertise verstärkt auch in anderen bildungspolitischen Gremien einzubringen“, so die Vorsitzende.

Der LEVW wurde vor über 50 Jahren von den Wr. Kinderfreunden und dem Katholischen Familienverband Wien als Interessensvertretung der Wiener Elternvereine und Elternvertreter/-innen gegründet. Ziel war es, gemeinsam die Rechte der Eltern in der Schulpartnerschaft zu stärken und die Bildungspolitik im Sinne der Eltern mitzugestalten.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Antonia Indrak-Rabl
Katholischer Familienverband der Erzdiözese Wien
Geschäftsführerin
Stephansplatz 6/3/3, 1010 Wien
T: +43 1 51552 3331
www.familie.at/wien

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FVO0001