FPÖ-Leyroutz: Kärntner FPÖ hat keine Verbindungen zu Identitären

Klagenfurt am Wörthersee (OTS) - Im Zusammenhang mit den aus der Luft gegriffen Behauptungen, dass die Kärntner FPÖ Verbindungen zu Identitären hätte, stellt heute der geschäftsführende Klubobmann Mag. Christian Leyroutz fest: „Es gibt keine Verbindungen der Kärntner FPÖ zu Identitären. Jede Behauptung in diese Richtung ist unrichtig und wird künftig ein gerichtliches Nachspiel haben.“

Laut Leyroutz verwehre sich die Kärntner FPÖ in diesem Zusammenhang gegen Angriffe und jegliche unrichtigen Behauptungen gegenüber ihren Mitgliedern insbesondere gegen jene des stellvertretenden FPÖ-Bezirksobmannes von Klagenfurt Land, Dominic Keuschnig. Jemanden vom „Hörensagen“ in ein Eck zu drücken ist besonders impertinent, wenn dies medial erfolgt. Dann noch einem jungen Mann Behauptungen in den Mund zu legen, ist besonders dreist. Bei gründlicher Recherche nämlich, hätte man leicht feststellen können, dass Dominik Keuschnig die Aussage von Dr. Jörg Haider „Dieses Land wird dann frei sein, wenn es ein deutsches Land sein wird“ aus dem Jahre 1985 lediglich zitiert hat. Bereits damals wurden alle strafrechtlichen Ermittlungen eingestellt und Keuschnig hat diese Aussage von Haider ausschließlich als Zitat verwendet.

In Richtung SPÖ-Seiser stellt Leyroutz fest: „Es fehlt der Kärntner SPÖ an jeglicher, aber vor allem auch moralischer Legitimation Konsequenzen bei anderen zu fordern, wenn eine Geschmacklosigkeit, Beleidigung und Hasstirade in der Kärntner SPÖ der anderen folgt und ohne jegliche, auch medial geforderte, Konsequenz bleibt.“

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ Kärnten
0463/56 404

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FLK0001