Austro Control: KV-Verhandlungen erfolgreich abgeschlossen

Entlastungspaket für Fluglotsen und Ausbildungsoffensive vereinbart

Wien (OTS) - Nach mehreren intensiven Runden ist es bei Austro Control gelungen, einen erfolgreichen Abschluss der Kollektivvertrags-Verhandlungen zwischen Geschäftsführung und Gewerkschaften zu erzielen.

Mit dem Ergebnis konnte ein weitreichendes Entlastungspaket für die Fluglotsinnen und Fluglotsen geschnürt und eine damit verbundene Personalaufstockung bei den Lotsen sowie eine Ausbildungsoffensive vereinbart werden. Bis zu 40 zusätzliche Fluglotsen sollen so künftig jedes Jahr aufgenommen werden, außerdem wird zusätzliches Personal für Support im Bereich der Flugsicherung eingestellt. Des Weiteren hat man sich auf eine Gehaltserhöhung deutlich über der Inflationsrate für alle Austro Control-Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter geeinigt.

Im Detail umfasst der Abschluss eine Erhöhung der Gehälter für Mitarbeiter im KV1 um 2,15%, im KV2 um 3% sowie eine Prämie in der Höhe von 5.000€. Für Fluglotsen im KV2 wurde erstmals eine eigene Gehaltstabelle fixiert, für die zusätzlich eine Gehaltserhöhung ab 1. Juli 2019 um weitere 2% vereinbart wurde. Insgesamt ist im Rahmen der Verhandlungen ein 14 Punkte umfassendes Paket beschlossen worden, das wesentlich zur Reduktion der Arbeitsbelastung für Fluglotsen führen soll.

Das Ergebnis dieser Kollektivvertragsverhandlungen trägt aus Sicht der Geschäftsführung den zuletzt gestiegenen Anforderungen durch die Zunahme des Flugverkehrs und den erbrachten Leistungen bei Austro Control Rechnung. Es ist damit aber auch gelungen, die langfristige wirtschaftliche Stabilität des Unternehmens sicherzustellen. „Bei diesem Abschluss ging es um nichts weniger als den Bau einer tragfähigen Brücke zwischen Gegenwart und Zukunft. Gestiegene Arbeitsbelastung, Babyboomer-Pensionierungswelle und Neurekrutierung mussten unter einen Hut gebracht werden, ohne dabei neue Belastungen für die Zukunft aufzubauen. Das ist gelungen.“, sagt Austro Control-Geschäftsführerin Valerie Hackl nach dem erfolgreichen Abschluss.

„Wir sind mit den stark gestiegenen Anforderungen an eine Flugsicherung zwar nicht alleine in Europa, müssen aber eine Lösung für unseren Markt in Österreich bieten. Das Verhandlungsergebnis ist ausgewogen, weil es die Leistungen unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter honoriert, gleichzeitig aber auch auf den notwendigen Aus- und Aufbau von personellen Ressourcen für die Zukunft abzielt.“, so Austro Control-Geschäftsführer Axel Schwarz zum Ergebnis der Kollektivvertrags-Verhandlungen.

Rückfragen & Kontakt:

Austro Control
Markus Pohanka
051703 9100

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ACO0001