FOTO WIEN: Highlights der ProgrammpartnerInnen

Wien (OTS/RK) - Noch bis 20. April 2019 sind beim Fotografie-Festival FOTO WIEN, das heuer erstmals vom Kunst Haus Wien, einem Museum der Wien Holding, ausgerichtet wird, zahlreiche Ausstellungs-Highlights zum Thema Fotografie zu bewundern. Die ProgrammpartnerInnen überraschen dabei mit vielfältigen Ausstellungen, Filmscreenings, Foto- und Videoprojekten, die die Fotokunst in all ihren Facetten präsentieren.

Jüdisches Museum Wien: Das Auge Brasiliens – Fotografien von Kurt Klagsbrunn

Die Ausstellung zeigt Zeitzeugnisse und Fotografien aus dem Nachlass von Kurt Klagsbrunn, die vom Leben der Familie in Floridsdorf und auf ihrer Flucht erzählen und das moderne

Leben im Brasilien der 1940er- bis 1970er-Jahre zeigen: Brautstrauß werfende Frischvermählte, Schuhputzer oder verträumte Kaffeegenießer.

Jüdisches Museum Wien, Dorotheergasse 11, 1010 Wien, SO - FR 10:00-18:00 Uhr.

Österreichisches Filmmuseum: Henri Cartier-Bresson – Filme einer Foto-Größe

Das Österreichische Filmmuseum stellt das wenig bekannte filmische Werk des großen Fotografen Henri Cartier-Bresson (1908–2004) erstmals in Wien vor. „Victoire de la vie“ (1937) und „L‘espagne vivra“ (1938) widmete er sich der Dokumentation des Spanischen Bürgerkriegs, sein letzter Kinofilm „Le retour“ (1945) reflektiert das Phänomen von Kriegsheimkehrern.

Österreichisches Filmmuseum, Augustinerstraße 1, 1010 Wien, Filmvorführung 5. April 2019, 21:00 Uhr.

Palmenhaus Wien: Samen und Früchte – Fotografie, Malerei, Skulpturen im Dialog

Samen und Fruchtständen gilt das Interesse der KünstlerInnen, die die formalen und skulpturalen Qualitäten der Pflanzen betonen. Es geht dabei nicht um das bloße Abbilden der Objekte, sondern um die künstlerische Interpretation.

Palmenhaus Wien, Schönbrunner Schlosspark, 1110 Wien, bis 14. April 2019, Täglich 9:30-17:00 Uhr.

Photoatelier Setzer-Tschiedel: Fotografie als Motiv

„Fotografie als Motiv“ führt drei künstlerische Positionen zusammen, deren angewandte Praxis sowohl die technischen, medialen als auch soziokulturellen Aspekte umfasst. Das Handwerk dient dabei als Quelle für Ideen und wird auch zum Impulsgeber für eine reflexive Auseinandersetzung mit der Fotografie.

Photoatelier Setzer-Tschiedel, Museumstraße 7, Dachgeschoß, 1070 Wien, bis 17. April 2019, MO - FR 13:00-19:00 Uhr, SA, SO 12:00-19:00 Uhr.

Artcurial: Vu d´Afrique – Afrikanische KünstlerInnen im Fokus

Die Kooperation zwischen dem Auktionshaus Artcurial und der Pariser Galerie Magnin-A zeigt vier zeitgenössische Fotografen aus Afrika und ihren Blick auf die multiplen Realitäten des Kontinents und drei Vorreiter, die ab den 1940er-Jahren Fotografie für eine breitere Gesellschaftsschicht öffneten.

Auktionshaus Artcurial, Rudolfsplatz 3, 1010 Wien, bis 19. April 2019, MO - FR 10:00-12:30 bzw. 14:00-17:30 Uhr.

Charim Galerie: Bodies of Work – Die Arbeitswelt der Binnenschifffahrt

Österreichs letzte Donau-Schiffswerft ist der Ausgangspunkt für Katharina Gruzeis Fotoserie „Bodies of Work“. Im Zusammenspiel von Mensch und Maschine entstehen dort neue Modelle für die Binnenschifffahrt. In ihren Bildern verwandelt die Künstlerin die vorgefundene Arbeitswelt in teils schwerelos wirkende und an Science-Fiction erinnernde Szenarien.

Charim Galerie, Dorotheergasse 12, 1010 Wien, DI - FR 11:00-18:00 Uhr, SA 11:00-14:00 Uhr.

Collectors Agenda: I can be her – Das Wechselspiel von Wirklichkeit und Fiktion

„AUSTRIA GIRL”, 2411 Mason Avenue, Las Vegas, Nevada – ein Brief, schreibmaschinengetippt, 35 Zeilen, eine bizarre Liebeserklärung eines Fremden. Eine Woche zuvor klopfte ein Mann namens Troy an die Tür des Hauses mit genau dieser Anschrift, in der Hoffnung seine Ex-Freundin anzutreffen. Stattdessen begegnete ihm Stefanie Moshammer. Gezeigt wird eine kleine Auswahl der Werk-Serie „I Can Be Her“ (2014-2018), welche sich mit Themen wie Nähe und Fremde, Angst und Anziehung, Wirklichkeit und Fiktion auseinandersetzt.

Collectors Agenda, Franz-Josefs-Kai 3/16, 3. Stock, 1010 Wien, MI - SA 12:00-18:00 Uhr

Zeller van Almsick: Losing London – Eine Metropole im Fokus

Die erste gemeinsame Ausstellung von Wolfgang Lehrner und Beat Streuli zeigt Arbeiten der Künstler, die sich mit London als Metropole, die für Globalisierung, aber auch für Toleranz steht, auseinandersetzen. Sie gehen der Frage nach, wie sich die Realität angesichts der Idee, mit dem Rest der Welt eins zu sein, entwickelt, wenn diese unter Druck gerät.

Zeller van Almsick: Franz-Josefs-Kai 3, 3. Stock, Top 16, 1010 Wien, MI - SA 12:00-18:00 Uhr.

Galerie Michael Sturm & Schober: Meet Us in the Desert – Dialog via Foto, Video, Text

In der Ausstellung „Meet Us in the Desert“ treten die Künstlerinnen Sissa Micheli und Borjana Ventzislavova über die Medien Fotografie, Video und Text miteinander in Dialog. Gemeinsame Themen sind Wüsten- und Vulkanlandschaften einer umweltverschmutzten neoliberalen Welt, in die sie künstlerisch eingreifen.

Galerie Michael Sturm & Schober, Kohlmarkt 9/2/5, 1010 Wien, DI - FR 11:00-19:00 Uhr.

Stadtkino im Künstlerhaus: „Generation Wealth“ – Gesellschaftskritischer Film

„Generation Wealth“ von Lauren Greenfield ist das Porträt einer materialistischen, konsum- und imagebesessenen amerikanischen Kultur und ein gesellschaftskritischer Essay. Gleichzeitig stellt der Film die persönliche Reise der Fotografin und Regisseurin, die tief in die Welt der Reichen, Schönen und Mächtigen führt, dar.

Stadtkino im Künstlerhaus, Akademiestraße 13, 1010 Wien, tägliche Vorführungen.

Tipp: Am 8. April um 18:00 Uhr findet nach der Vorführung des Films „Generation Wealth“ ein Gespräch über Fotografie und Film mit dem Fotograf Klaus Pichler, bekannt für seine Fotoserie „Golden days before they end“ sowie dem Chefredakteur der Wochenendbeilage „Die Presse Schaufenster“ Daniel Kalt statt.

Rückfragen & Kontakt:

Susanne Haider
art:phalanx, Agentur für Kultur und Urbanität
Tel.: +43 1 524 98 03-11
E-Mail: presse@artphalanx.at
www.fotowien.at

Elisabeth Bauer
Wien Holding – Corporate Communications
Tel.: +43 1 408 25 69 - 47
E-Mail: e.bauer@wienholding.at
www.wienholding.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0003