Debit Mastercard: Digital und sicher!

Biometrische Lösungen bei Zahlungssystemen sind die Zukunft und verbessern das Einkaufserlebnis.

Wien (OTS) - Bezahlen mit dem Fingerabdruck oder einem Gesichtsscan: Bezahlvorgänge mit Biometrie sind für KundInnen in Österreich ein Novum – in vielen anderen europäischen Ländern aber bereits eine vertraute Methode. Mit der Einführung der Debit Mastercard und den, aus der EU kommenden, verpflichtenden Regelungen zur Authentifizierung ab Herbst 2019 (EU-Richtlinie über Zahlungsdienste im Binnenmarkt), steigt die Sicherheit bei Bezahlvorgängen mit Karte noch weiter. Statt mit einem PIN oder einem TAC – einem Transactionscode – per SMS kann man zukünftig genauso mit dem Fingerabdruck zahlen.

Sicherheit und Convenience: Laut Befragung liegen biometrische Lösungen vorn

In einer Studie der Oxford University in Zusammenarbeit mit Mastercard aus dem Jahr 2017 gaben 93% aller Befragten an, biometrische Lösungen gegenüber traditionellen Verifizierungsmethoden zu präferieren. 92% der befragten Bankfachleute wollen diese Lösungen in ihr Portfolio integrieren. Laut Aussage der Banken seien KundInnen eher zum Kauf bereit, wenn biometrische Authentifizierung verwendet wird. Die User Experience ist besser und damit nutzen KundInnen die Möglichkeit verstärkt.

Neben der Convenience besticht beim neuen Verfahren vor allem der Faktor Sicherheit. Die Entwicklungen rund um die digitale Identität werden hier ebenfalls große Verbesserungen bringen. Ein PIN kann vergessen werden, die Karte kann verloren gehen. Den Fingerabdruck hat jeder immer dabei, deshalb werden biometrische Technologien der neue Standard für bequemes Bezahlen im Internet sein. Es passt zum Stil moderner Zahlungssysteme und ist gleichzeitig eine Chance, das Kundenerlebnis in einer digitalen Welt noch sicherer zu gestalten.

Moderner digitaler Wirtschaftsstandort Österreich: Nur einen Augenaufschlag entfernt

Der Launch der Debit Mastercard mit Frühjahr 2019 bringt völlig neue Möglichkeiten für den heimischen Online-Handel. KundInnen können mit der neuen Bankomatkarte einfach und unkompliziert in Echtzeit, bargeldlos und bequem bezahlen. Online-Shopping wird mit der Bankomatkarte der Zukunft einfach möglich. Darüber hinaus wird die Zahl der Akzeptanzstellen, wo man mit der Debit Mastercard bezahlen kann, noch größer.

Bezahlvorgänge mit einer sicheren Identifikation über die Biometrie ist für die gesamte österreichische Wirtschaft eine Chance. Die Debit Mastercard wird ein Turbo für den Wirtschaftsstandort Österreich sein. Besonders die leichte Identifikation über die Augen, das Gesicht oder den Fingerabdruck in Kombination mit der hohen Akzeptanz im Internet und der Echtzeitabbuchung fördern das KundInnenerlebnis. Analysen aus den Nachbarländern zeigen, dass bequemes und einfaches Bezahlen die Wirtschaft stärkt.

****

Über Debit Mastercard – die Bankomatkarte der Zukunft

Die Rechtsvorschrift für Verbraucherzahlungskonto-Diensteverordnung stellt fest, dass Bankkarten, die beim Bezahlen eine direkte Abbuchung vom eigenen Konto veranlassen, als Debitkarten zu bezeichnen sind. Parallel dazu sind Kreditkarten im Umlauf, die einen Rahmen mit späteren Zahlungszeitpunkten für die InhaberInnen, ermöglichen. Studien belegen, dass Payment ein entscheidender Faktor für die jeweilige Wirtschaft ist. Bequemlichkeit des Bezahlvorgangs steht dabei im Mittelpunkt. Die allgemeinen Trends, wie Reisen und Internetshopping machen Kartenzahlungen unerlässlich. Diese Möglichkeiten mit hohen Sicherheitsstandards bringt die Debit Mastercard ab Frühjahr 2019 in Österreich.

Über Mastercard

Mastercard (NYSE: MA), ist ein internationales Technologieunternehmen im Zahlungsverkehr. Mastercard führt das schnellste Netzwerk der Welt für Zahlungsabwicklung und verbindet dabei Verbraucher, Banken, Händler, Regierungen und Unternehmen in mehr als 210 Ländern. Die Produkte und Leistungen von Mastercard gestalten den täglichen Zahlungsverkehr – beim Shopping, auf Reisen, in der Unternehmensführung und in der Verwaltung von Finanzen – für alle Beteiligten einfacher, sicherer und effizienter. Folgen Sie uns auf Twitter @MastercardAUT und @MastercardNews. Diskutieren Sie mit im Cashless Conversations Blog und abonnieren Sie die neuesten Nachrichten im Engagement Bureau.

Rückfragen & Kontakt:

c/o KRAFTKINZ© GmbH
Mag. Amelie Springer
Fon +43 1 / 803 30 84-14
mastercard@kraftkinz.com

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0008