NEOS Salzburg: Mehr als ein Drittel der Kinder unter drei Jahren betreut

Huber: "Versorgung in den Gemeinden fast lückenlos"

Salzburg (OTS) - „Kinderbetreuung wird in Salzburg durch Krabbel- und alterserweiterte Gruppen, andererseits durch Tageseltern angeboten. So werden insgesamt 24,5 Prozent der Unter-Dreijährigen betreut. In der Gruppe der Ein- bis Dreijährigen werden 36,6 Prozent, also mehr als ein Drittel, betreut", erklärt NEOS Salzburg Familiensprecher Dr. Sebastian Huber.

So reagiert der Zweite Landtagspräsident auf eine „Studie“ der Salzburger Arbeiterkammer, derzufolge 19,9 Prozent der Kinder unter drei Jahren keinen Platz in einer Krabbel- oder alterserweiterten Gruppe hätten und 22 Gemeinden in Salzburg keine institutionelle Kinderbetreuung aufwiesen. Huber stellt klar: „Für Unter-Dreijährige sieht das Gesetz nur in absoluten Ausnahmefällen und bei ausreichender Wahrung des Kindeswohls eine Betreuungsmöglichkeit vor. Die Darstellung der Arbeiterkammer klammert diese Umstände und Zusammenhänge aus."

Hätte sich die Kammer aber mit dem zuständigen Ressort von Landesrätin Andrea Klambauer in Verbindung gesetzt, so hätten diese Unklarheiten ausgeräumt werden können.

Zudem sei die Behauptung, in 22 Gemeinden gäbe es keine institutionelle Betreuung, unrichtig, betont Huber. „Lediglich in Göming und St. Martin bei Lofer gibt es keine eigene institutionelle Betreuungseinrichtung. Die beiden Ortschaften werden jedoch durch Einrichtungen in Nachbargemeinden versorgt.“

Rückfragen & Kontakt:

Landtagsklub NEOS Salzburg
Christoph Ammerer
Leitung Kommunikation
0664 / 8878 2467
christoph.ammerer@neos.eu
www.neos.eu

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | LNS0002