Wr. Gemeinderat – Niedermühlbichler/Holzmann (SPÖ): Rotenturmstraße ist menschenfreundliche Stadtplanung

Die viel genutzte Verbindung zwischen Stephansplatz und Donaukanal wird entschleunigt und sicherer

Wien (OTS/SPW-K) - „Der Umbau der Rotenturmstraße ist ein Projekt, das schon länger in der Pipeline war. Dass es nun umgesetzt wird, ist konsequente, moderne Stadtplanung“, so Gemeinderat Georg Niedermühlbichler (SPÖ). In der heutigen Sitzung gibt die Stadt 8,2 Millionen Euro für die Neugestaltung der Verbindung zwischen Stephansplatz und Schwedenplatz frei.

„Durch die kommende Begegnungszone haben tausende Fußgängerinnen und Fußgänger den Platz, den sie mittlerweile dringend benötigen“, führt der Gemeinderat aus. „Karlsplatz und Schwedenplatz sind durch U-Bahn, Ringlinien und Busparkplätze die natürlichen Tore zur Stadt. Tausende Menschen durchqueren den 1. Bezirk jeden Tag in Nord-Süd-Richtung. Künftig kann man von der Oper über den Stephansplatz bis zum Donaukanal spazieren, ohne auf einen schmalen Gehsteig ausweichen zu müssen. Es ist ganz klar ein Umbau zugunsten der Menschen, und ich freue mich sehr auf die neue Rotenturmstraße.“

Niedermühlbichler kritisiert an dieser Stelle auch die unrichtige Informationen seitens des VP-Bezirksvorstehers, was den kommenden Umbau anbelangt: „Von einer Totalsperre kann keine Rede sein.“ Außerdem würden durchaus auch Autos ihren berechtigten Platz in der neuen Rotenturmstraße bekommen.

Aufgrund der Bedeutung der Rotenturmstraße als Tourismuszone und Einkaufsstraße konnten auch Private dafür gewonnen werden, sich am Umbau zu beteiligen. Dadurch können zusätzliche Elemente wie Brunnen oder Baumpflanzungen realisiert werden. Das Projektvolumen von knapp neun Millionen Euro wird dadurch um rund 1,35 Millionen Euro entlastet.

SPÖ-Gemeinderat Ernst Holzmann betont die nachhaltige Gestaltung des Grätzls: „Die Rotenturmstraße wird menschenfreundlicher und ökologischer. Es werden 16 Bäume neu gepflanzt, die mit Sitzmöglichkeiten gekoppelt sind. Dazu gibt es Frischwasserbrunnen in der Ertlgasse und am Fleischmarkt und zusätzliche Abstellplätze für Fahrräder“, zählt Holzmann auf. „Die Rotenturmstraße wird auch sicherer für die Menschen und zu einem Ort, an dem sich Wienerinnen und Wiener, Touristinnen und Touristen jeden Alters begegnen können.“

Positiv zu erwähnen ist auch die rasche Umsetzung. Der Umbau der Rotenturmstraße soll noch im Herbst 2019 vollständig abgeschlossen sein, die Menschen über ein neues, modernes und entschleunigtes Stück Stadt verfügen.

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Wien Rathausklub
Mag. Mario Sonnberger
Kommunikation
+43 1 4000 81929
mario.sonnberger@spw.at
http://www.rathausklub.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10005