BIFIE-Umbau – Hammerschmid: Schwarz-blaues Gängelband für evidenzbasierte Bildungspolitik

ÖVP-Minister Faßmann will neu zu schaffendes Bundesinstitut für Qualitätssicherung (IQS) auf Regierungslinie trimmen – Wissenschaftliche Unabhängigkeit muss sichergestellt werden

Wien (OTS/SK) - Für Unverständnis bei SPÖ-Bildungssprecherin Sonja Hammerschmid sorgt heute, Donnerstag, die Ankündigung von ÖVP-Bildungsminister Faßmann, das BIFIE in das neue Bundesinstitut für Qualitätssicherung (IQS) umzubauen. „Scheinbar macht die Message Control auch vor dem Bildungswesen nicht halt. Diese Pläne kennen wir schon von der Statistik Austria. Als künftig nachgelagerte Dienststelle des Ministeriums wird das neue Institut auf Regierungslinie getrimmt und evidenzbasierte Bildungspolitik ans schwarz-blaue Gängelband gehängt“, kritisiert Hammerschmid. ****

Ob die methodische Unabhängigkeit wie von Faßmann versprochen tatsächlich gesetzlich abgesichert wird, werde sich zeigen, so die SPÖ-Bildungssprecherin. „Fakt ist: Diese Regierung hat schon oft große Versprechen abgegeben, von denen sie später nichts mehr wissen wollte“, warnt Hammerschmid. Klar sei, dass nur ein „unabhängiges Institut die wissenschaftliche Integrität für Bildungsmonitoring und Performancemessung sicherstellt“, so die SPÖ-Bildungssprecherin. (Schluss) mr

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Parlamentsklub
01/40110-3570
klub@spoe.at
https://klub.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0013