Zinggl zur Installierung eines Kontrollorgans in den Bundesmuseen: „Gut gemeint ist nicht gut“

Wien (OTS) - „Eine grundlege Reform besteht nicht darin, einen gut dotierten Job zu erfinden. Wenn dieser Personalpolitik keine strukturellen Verbesserungen folgen – und es sind seit dem letzten Anlauf dazu wieder zwei Jahre vergangen – bleibt diese Maßnahme maximal eine gut gemeinte mit der Möglichkeit des Ministers alles zu kontrollieren, ohne dafür verantwortlich zu sein“, sagt der Klubobmann und Kultursprecher von JETZT, Wolfgang Zinggl.

Rückfragen & Kontakt:

Parlamentsklub JETZT
Eva Kellermann
Pressesprecherin
06648818 1042
eva.kellermann@nr-klub.jetzt
www.nr-klub.jetzt

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | LPP0001