Nationalrat – Erasim: „Karfreitag wurde zum Symbol arbeitnehmerInnenfeindlicher Politik“

Die Regierung streicht Feiertag für gläubige Minderheit“

Wien (OTS/SK) - SPÖ-Abgeordnete Melanie Erasim kritisierte am Mittwoch im Nationalrat das Streichen des Karfreitags als Feiertag durch die Bundesregierung. Die Regierung nehme damit einer religiösen Minderheit einen Feiertag weg und schanze einzelnen Berufsgruppen Privilegien zu. „Durch diese Vorgangsweise ist der Karfreitag zu einem Symbol arbeitnehmerInnenfeindlicher Politik geworden“, sagte Erasim. ****

Die türkis-blaue Regierung hätte eine echte Chance gehabt, für alle diesen Feiertag zu schaffen. Doch Kurz und Strache haben sich dazu entschieden, den Forderungen der Wirtschaft nachzugeben. „Der Feiertag wurde ganz gestrichen, während einzelnen Berufsgruppen Sonderregelungen geboten werden“, kritisiert Erasim „eine Politik, bei der Minderheitenrechte nicht gewahrt werden und Arbeitszeitverlängerungen am laufenden Band geschehen“. (Schluss) jh

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Parlamentsklub
01/40110-3570
klub@spoe.at
https://klub.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0023