LH Mikl-Leitner und LR Schleritzko: „Sommereinsatzbereitschaft im NÖ Straßendienst wird fortgesetzt“

Pilotprojekt aus 2018 wird in Regelbetrieb übernommen

St. Pölten (OTS/NLK) - In einem Pilotprojekt wurde 2018 erstmals die Sommereinsatzbereitschaft im NÖ Straßendienst getestet. Nach Gesprächen zwischen Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner und Mobilitätslandesrat Ludwig Schleritzko wird dieses jetzt in den Regelbetrieb übernommen.

„Wir sehen, dass dieser Bereitschaftsdienst mehr Sicherheit für Niederösterreichs Straßen bringt. So wird etwa die Zusammenarbeit mit den Einsatzkräften deutlich erleichtert, da etwa bei Unfällen oder anderen Betriebsstörungen in allen 58 Straßenmeistereien die Ansprechpartner außerhalb der Normalarbeitszeit genau definiert sind“, so Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner.

2018 wurden 1.942 Einsätze in der Bereitschaft absolviert. „Die meisten Einsätze betrafen Arbeiten nach Unfällen, gefolgt von verschiedensten Wetterereignissen, wie Sturm oder Starkregen“, informiert Landesrat Ludwig Schleritzko. Insgesamt wurden knapp 2.500 Stunden für diese Arbeiten aufgewendet.

Die Sommereinsatzbereitschaft stellt eine durchgängige Erreichbarkeit aller Straßenmeistereien im Land sicher. Jeweils ein Mitarbeiter pro Standort befindet sich auch außerhalb der Dienstzeiten in Bereitschaft und kann bei Bedarf rasch reagieren.

Nähere Informationen: Büro LR Schleritzko, Florian Krumböck, BA, Telefon 02742/9005-13546, E-Mail florian.krumboeck@noel.gv.at

Rückfragen & Kontakt:

Amt der Niederösterreichischen Landesregierung
Landesamtsdirektion/Öffentlichkeitsarbeit
Mag. Christian Salzmann
02742/9005-12172
presse@noel.gv.at
www.noe.gv.at/presse

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK0002