BMHS-Award 2019: Auszeichnungen für herausragende Pädagog/innen berufsbildender Schulen

Bildungsministerium, Wirtschaftskammer Österreich und die Gewerkschaft Öffentlicher Dienst (GÖD) unter der Leitung der BMHS-Gewerkschaft zeichnen Vielfalt und Innovationsgeist aus

Wien (OTS) - Das Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung, die Wirtschaftskammer Österreich und die Gewerkschaft Öffentlicher Dienst (GÖD) unter der Leitung der BMHS-Gewerkschaft zeichneten gestern bereits zum vierten Mal Pädagoginnen und Pädagogen aus berufsbildenden mittleren und höheren Schulen (BMHS) für ihre hervorragenden Leistungen und Projektideen im Schulwesen aus. Im Mittelpunkt der Veranstaltung standen dabei die projektbegleitenden Lehrerinnen und Lehrer, die durch ihren überdurchschnittlichen Einsatz das Gelingen der Projekte erst ermöglichen. Die Intention dieses Awards der BMHS-Standesvertretung ist es, die Leistungsfähigkeit des berufsbildenden mittleren und höheren Schulwesens in den Fokus zu stellen. „Die Pädagoginnen und Pädagogen der berufsbildenden mittleren und höheren Schulen leisten exzellente Arbeit. Das zeigt sich auch im herausragenden Ruf, den unsere berufsbildenden Schulen – auch im Ausland – genießen. Wir können stolz auf die Qualität und das Ansehen dieser Bildungseinrichtungen und auf unsere engagierten Lehrerinnen und Lehrer sein. Die vorgestellten Projekte zeigen darüber hinaus die Vielfalt und den Innovationsgeist der berufsbildenden Schulen“, so Bildungsminister Heinz Faßmann.

Roland Gangl, Vorsitzender der BMHS-Gewerkschaft, betonte in seinen Begrüßungsworten die Wichtigkeit der Ausbildung, die an berufsbildenden mittleren und höheren Schulen geleistet wird. „Das österreichische Bildungswesen ist dank seiner Differenzierung und der Vielfalt von Angeboten an Bildungswilligen aller Altersstufen im europäischen Vergleich als erfolgreich und auch als anspruchsvoll zu bezeichnen. Bei diversen internationalen Veranstaltungen will man immer genaueres über unsere erfolgreiche Berufsbildung erfahren.“

Christoph Jank, Lehrer an der BHAK BHAS Gänserndorf, führte durch den Abend, der die volle Stärke und Kraft der BMHS, deren Leistungen professionell, praxisorientiert und vor allem herzeigbar sind, widerspiegelte.
Insgesamt wurden 18 Persönlichkeiten in drei Kategorien geehrt. OStR. i.R. Prof. Dipl.Päd. Erwin Demetz wurde weiters für sein Lebenswerk ausgezeichnet. Unter seiner Federführung wurde das Tiroler Schulrechenzentrum gegründet und aufgebaut.

Die Preisträger sind:
Kategorie Kooperation:
- BHAK BHAS Bruck/Leitha: Mag. Birgit Raab-Pfisterer
- HTL Mödling: Dipl.Päd. Andreas Stangl:
- BAfEP Hartberg: Mag. Andrea Felber, Mag. Ulrike Loidl, Mag. Selena Ranegger und Mag. Eva Schuster

Kategorie Initiative:
- BHAK BHAS Innsbruck: Mag. Monika Rammal (BHAK) und Hanspeter Haspinger (NMS)
- HLW Braunau: Mag. Stefan Plasser
- HTL Wiener Neustadt: Mag. Martin Wukowich

Kategorie Innovation:
- HTBLA Hallstatt: DI Dr. Günther Kain und DI Dr. Friedrich Idam
- HBLA Lentia – Linz: Katharina Mayrhofer, BEd
- Medien HAK Graz: Mag. Ingrid Gamauf, Mag. Anna Hanetseder, Mag. Bernd Liebenwein, und Mag. Maria Rauch

Fotos der Veranstaltung sind unter folgendem Link verfügbar (Credit:
Dieter Reichenauer):
https://www.dropbox.com/sh/4oca259f3aycfkk/AABx4AMpVvhjsZB6e2MTKxeJa?
dl=0
(bei Bedarf Kontakt unter: christoph.jank@goed.at)

Rückfragen & Kontakt:

BM für Bildung, Wissenschaft und Forschung
Mag. Annette Weber
Pressesprecherin
01 53120-5025
annette.weber@bmbwf.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MUK0001