ORF RSO Wien im April: Österreichische Erstaufführung von Ryan Wigglesworths „Locke's Theatre“

Wien (OTS) - Im April spielt das ORF Radio-Symphonieorchester Wien unter Marcus Bosch im Rahmen einer „Klassischen Verführung“ Schwertsik und Gershwin im ORF RadioKulturhaus (4.4.) mit einem Folgetermin im Musikverein Wien (6.4.). Unter Ryan Wigglesworth spielt es ein Konzert mit Shakespeare als Leitmotiv, dabei wird u.a. die österreichische Erstaufführung von „Locke's Theatre“ im Wiener Konzerthaus (11.4.) zu hören sein. Und den Abschluss macht ein Gastspiel im Brucknerhaus Linz: Dvořák, Rachmaninow und Rimski-Korsakow unter der Leitung von Constantin Trinks (26.4.).

Am Donnerstag, den 4. April (19.30 Uhr) steht eine „Klassische Verführung“ im ORF RadioKulturhaus auf dem Programm: Das ORF RSO Wien spielt „Herr K. entdeckt Amerika“ von Kurt Schwertsik und die weltberühmte Oper „Porgy and Bess. A Symphonic Picture“ von George Gershwin, der hier erstmals Spiritual, Klezmer, Ragtime, Jazz und vieles mehr zu amerikanischer Kunstmusik vereinte. So gelang ihm mit „Porgy and Bess“ 1935 eine Nationaloper voller Hits. Dirigent dieser „Klassischen Verführung“ ist Marcus Bosch, moderiert wird die Veranstaltung von Teresa Vogl und Christoph Becher.

Einen Folgetermin spielt das ORF RSO Wien unter Marcus Bosch – gemeinsam mit Arabella Steinbacher (Violine) – am Samstag, den 6. April ( 19.30 Uhr) im Musikverein Wien. Neben Schwertsik und Gershwin stehen hier auch Sergej Prokofjews „Russische Ouverture“ und Aram Chatschaturjans „Konzert für Violine und Orchester“ auf dem Programm. Sergej Prokofjew kehrte im Jahr 1936 nach 18 Jahren Exil in die Sowjetunion zurück. Er zelebrierte diese Heimkehr in einer Ouvertüre mit triumphal gesteigerten russischen Tänzen und Gesängen. Bei Aram Chatschaturjan hört man Einflüsse aus seiner Heimat Armenien und dem Kaukasus. Sein Violinkonzert, das 1940 für David Oistrach entstanden ist, zählt mit prägnanten Rhythmen, sehnsuchtsvollen Melodien und kapriziöser Heiterkeit zu seinen stärksten Werken. Ö1 sendet den Konzertmitschnitt am Freitag, den 12. April um 19.30 Uhr.

Am Donnerstag, den 11. April (19.30 Uhr) spielt das ORF RSO Wien mit Simon Keenlyside (Bariton) im Wiener Konzerthaus. Shakespeare und dessen Figuren ziehen sich als Leitmotiv durch das Programm. Am Pult des ORF RSO Wien steht dabei erstmals der englische Dirigent und Komponist Ryan Wigglesworth. Nach Jean Sibelius‘ „Ausgewählte Lieder“ ist die österreichische Erstaufführung von Wigglesworths „Locke's Theatre“ zu hören. Der Komponist überträgt die 350 Jahre alte Schauspielmusik zu Shakespeares „Tempest“ in die Gegenwart, lässt dabei das barocke Vorbild aber noch durchschimmern. Weiters spielt das RSO Wien Edward Elgars „Falstaff“ und Auszüge aus Felix Mendelssohn Bartholdys „Ein Sommernachtstraum“. Ö1 sendet den Konzertmitschnitt am Dienstag, den 23. April um 19.30 Uhr.

Am Freitag, den 26. April (19.30 Uhr) gibt das ORF RSO Wien unter Constantin Trinks ein Gastspiel im Brucknerhaus Linz, gemeinsam mit der bulgarischen Mezzosopranistin Vesselina Kasarova, die seit drei Jahrzehnten in den großen Musikzentren der Welt gefeiert wird. Auf dem Konzertprogramm stehen Antonín Dvořáks „Biblische Lieder“, die „Symphonischen Tänze“ von Sergej Wassiljewitsch Rachmaninow und die Ouvertüre „Russische Ostern“ von Nikolai Andrejewitsch Rimski-Korsakow. Details zum Konzertprogramm des RSO Wien sind abrufbar unter http://rso.orf.at.

Rückfragen & Kontakt:

ORF Radio Öffentlichkeitsarbeit
Claudia Zinkl
Tel.: +43 1 360 69 – 19121
mailto: claudia.zinkl@orf.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HOA0001