„It happened here!“ Digital und geteilt: Holocaustgeschichte im öffentlichen Raum

Internationaler Workshop veranstaltet von European Holocaust Research Infrastructure (EHRI) und dem Wiener Wiesenthal Institut für Holocaust-Studien (VWI).

Wien (OTS) - Mobile Apps und der ständige Zugang zu Informationen, aber auch experimentellere Technologien wie Augmented Reality verändern – ob im täglichen Leben oder auf Reisen – unsere Wahrnehmung der Gegenwart. Beeinflussen diese Technologien auch, wie wir Informationen im öffentlichen Raum über die Vergangenheit aufnehmen und verstehen? Dieser Workshop, der von European Holocaust Research Infrastructure (EHRI) organisiert wird, versucht einen neuen Blick darauf zu werfen, wie die Dokumentation des Holocaust in jenem Raum zugänglich gemacht wird, in dem auch die geschichtlichen Ereignisse stattfanden.

Wie können die historischen Dokumentationen und die umfassenden Datenbestände, die durch Gedächtnisinstitutionen und -projekte angesammelt wurden, Gedenken, Bildungsarbeit und Forschung an jenen Orten unterstützen und strukturieren?

Trotz zahlreicher Projekte, die Ereignisse während des Holocaust verorten, wurde die Verwendung von historischen Informationen im Raum außerhalb von Museen und Gedenkstätten nur ungenügend erforscht, getestet und erörtert.

Der Workshop soll zu einer kritischen Untersuchung darüber beitragen, welchen Beitrag solche digitalen Herangehensweisen zur sozialen Konstruktion von Raum leisten können: Tragen solche Projekte zu einem Überdenken des heute oft ethnisch und kulturell homogenisierten öffentlichen Raums bei?

Entfacht diese Erfahrung neue Formen der Vorstellung solcher Räume als gemeinsam genutzte, multi-ethnische Räume, an denen Begegnung, Austausch und gegenseitige Bereicherung ebenso stattfanden wie Konflikte, die von ethnischer und politischer Gewalt über Enteignung bis hin zu Deportation, Inhaftierung und Mord reichten?

„It happened here!“ Digital und geteilt: Holocaustgeschichte im öffentlichen Raum.

Internationaler Workshop, veranstaltet vom European Holocaust Research Infrastructure (EHRI) und dem Wiener Wiesenthal Institut für Holocaust-Studien (VWI), am Mo., 1.4. und Di., 2.4.2019, 9.30-18.00 Uhr im VWI.
Das Tagungsprogramm beinhaltet auch Stadtführungen zu Themen des Workshops. Die Vorträge finden in englischer Sprache, Diskussionen auch in deutscher Sprache, statt.

Datum: 01.04.2019, 09:30 - 18:00 Uhr

Ort: Wiener Wiesenthal Institut für Holocaust-Studien (VWI)
Rabensteig 3, 1010 Wien, Österreich

Url: http://www.vwi.ac.at

Rückfragen & Kontakt:

Wiener Wiesenthal Institut für Holocaust-Studien (VWI)
Dr. Jana Starek
+43-1-890 15 14-300
jana.starek@vwi.ac.at
www.vwi.ac.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VWI0001