Nächster Petitionsausschuss am 1. April 2019 im Wiener Rathaus

Die Rathauskorrespondenz wird berichten

Wien (OTS/RK) - Am Montag, dem 1. April 2019, tagt der Gemeinderatsausschuss „Petitionen und BürgerInneninitiativen“.

Auf der Tagesordnung stehen folgende Petitionen:

  • „Weniger Lärmbelästigung durch Veranstaltungen auf der Donauinsel: Forderung nach effektivem Lärmschutz und Reduktion der Veranstaltungstage!“
  • „Für die Erhaltung der vom Abriss bedrohten Biedermeierhäuser
  • Mariahilfer Straße 166-168 im 15. Bezirk“
  • „KEINE HOCHHÄUSER IN BREITENSEE U3 Kendlerstrasse 35-37“
  • „Schutz des Dorfcharakters in der Siedlung Hasenleitengasse/Fabiganstraße“
  • Feinstaub im Wiener Blut – Wir fordern saubere Luft für unsere Kinder!!!
  • Fahrradverbindung für Jung und Alt von Hernals über Ottakring nach Penzing
  • Petition für die Übersiedlung der OVS Erlaaer Schleife in den geplanten Schulneubau Erlaaer Schleife 2 und für die Mitsprache bei der Gestaltung der Grün- und Freiflächen für unsere Kinder
  • Endlich Schutzwege über den Kreisverkehr Panethgasse-Rennbahnweg!
  • Eisring Süd Neu Denken: Grünraum/Biotop und Sicht zum Wasserturm erhalten - Eisring erneuern
  • Lebenswerter Althangrund - Nein zur Tiefgarage Nordbergstraße
  • Wir fürs Wiener Spitalswesen - Optierungsmöglichkeit ins neue Besoldungssystem für alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des KAV (Wiener Krankenanstalten-Verbund)
  • (Wieder-)Herstellung und Öffnung des beliebten "Mauserlweges" (=Fußweg von Hernals auf den Schafberg)
  • Korrektur der Novelle zum WRKG (Wiener Rettungs- und Krankentransportgesetz) vom 22.11.2018
  • Für eine besser Verkehrsanbindung in Stammersdorf
  • Für die Wiederfreigabe der Aufstellung und Enthüllung des Denkmals von König Jan III. Sobieski am Wiener Kahlenberg
  • Verfassungs-Ergänzung
  • LÄRMSCHUTZWAND U6 / PERFEKTASTRASSE – ALTERLAA

Die Rathauskorrespondenz wird über die Sitzung berichten.

Petitionen bieten Wiens BürgerInnen die Möglichkeit, ihre Anliegen an den Petitionsausschuss heranzutragen. Diese werden ab 500 UnterstützerInnen im Ausschuss behandelt. Alle bisher eingebrachten Petitionen sind unter http://petitionen.wien.at auffindbar. Dort können auch online Petitionen (Bürgerkarte, freigeschaltene e-card oder digitale Handysignatur nötig) eingebracht werden. (Schluss) red

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz
Presse- und Informationsdienst der Stadt Wien (MA 53)
Stadtredaktion
01 4000-81081
www.wien.gv.at/presse

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0016