Drozda: Ausweichen von Fuchs bei GIS-Gebühren und fehlende Positionierung des Kanzlers lässt weitere Gängelung des ORF vermuten

Wien (OTS/SK) - Die ausweichenden Antworten von Finanzstaatssekretär Fuchs in der ORF-Pressestunde bei der Frage nach den GIS-Gebühren lässt SPÖ-Bundesgeschäftsführer Thomas Drozda aufhorchen. „Wenn es Diskussionen innerhalb der Regierungsfraktionen zu den GIS-Gebühren gibt, so muss man hellhörig werden. Kurz ist im 15. Monat seiner Kanzlerschaft und man könnte erwarten, dass er endlich eine klare Position zu dem für den Medienstandort Österreich entscheidenden ORF bezieht. ****

Hier bahnt sich offenbar ein weiterer Versuch der Gängelung des Öffentlich Rechtlichen Rundfunks an“, sagt Drozda am Sonntag zum SPÖ-Pressedienst. „Die SPÖ jedenfalls bekennt sich zur Unabhängigkeit des ORF, die auch über die Finanzierung sichergestellt werden muss“, sagt Drozda.

Eine Finanzierung des ORF aus dem Budget oder eine reine Content-Förderung von Public Value-Inhalten lehne die SPÖ jedenfalls entschieden ab. (Schluss) up

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Parlamentsklub
01/40110-3570
klub@spoe.at
https://klub.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0001