FPÖ-Hafenecker: „Der furchtbare und grausame Anschlag in Neuseeland ist tiefst zu verabscheuen“

„Die freiheitliche Partei trauert mit den Hinterbliebenen“

Wien (OTS) - „Der Anschlag in Neuseeland zeigt nur allzu deutlich, wie sich die Fronten zwischen den Religionen weltweit verschärfen. Fundamentalisten und Fanatiker terrorisieren auf allen Kontinenten Minderheiten und Andersgläubige. So ist auch dieser Anschlag in der neuseeländischen Stadt Christchurch und dem Vorort Linwood auf zwei Moscheen tiefst zu verabscheuen“, reagierte der freiheitliche Generalsekretär NAbg. Christian Hafenecker, MA auf die kaltblütigen Terroranschläge in Neuseeland.

„Es ist uns eine oberste Aufgabe und Pflicht, solche Fanatiker und Extremisten in Österreich ausfindig zu machen, um die Gesellschaft in unserem Land zu schützen - unabhängig von politischer oder religiöser Einstellung - solche Menschen dürfen in unserer freien Weltordnung keinen Platz haben. Freiheit und Sicherheit haben in Österreich einen sehr hohen Wert und Rang, dies darf auf keinen Fall von Terroristen und ‚fanatischen Spinnern‘ eingeschränkt und missbraucht werden, dafür stehen wir Freiheitliche und die gesamte Bundesregierung bedingungslos ein“, betonte Hafenecker und drückte allen Hinterbliebenen und verwundeten Opfern sein tiefstes Mitgefühl aus.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at
http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0002