Ausgesetzte Hündin in Braunau hat unbehandelte Fraktur

Röntgen zeigt einige Wochen alten Bruch des linken Oberschenkels

Braunau/Altheim/Lochen (OTS) - Die am Aschermittwoch in Braunau angebunden aufgefundene Hündin (siehe https://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20190312_OTS0077) wurde gestern in der Tierklinik Altheim untersucht, da sie ein unregelmäßiges Gangbild aufweist. Auf dem Röntgenbild sieht man eine bereits mehrere Wochen alte, unbehandelte Fraktur des linken Oberschenkels.

Pfotenhilfe-Geschäftsführerin Johanna Stadler: "Ein gebrochener Oberschenkel ohne sonstige Verletzungen deutet nicht etwa auf einen Autounfall sondern viel eher auf eine rohe Misshandlung hin - neben dem Aussetzen ein weiteres strafrechtliches Tierquälerei-Delikt. Dass der Bruch dann auch noch unbehandelt blieb und zumindest über Wochen schwere Schmerzen verursacht haben muss, zeugt von besonderer Rohheit des Täters."

Röntgenbild im Anhang, Fotos der Hündin unter https://www.ots.at/redirect/dropbox76
Copyright Pfotenhilfe/Sonja Müllner

Rückfragen & Kontakt:

Tierschutzorganisation Pfotenhilfe
Jürgen Stadler
+43|677|614 25 226
juergen.stadler@pfotenhilfe.at
www.pfotenhilfe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PFH0001