NEOS zu Bundesheer: Erkenntnis des Ministers hat sehr lange gebraucht

Douglas Hoyos: „Warnungen über den nicht verfassungskonformen Zustand gab es bereits lange, jetzt muss endlich gehandelt werden.“

Wien (OTS) - Wenig überrascht reagiert NEOS-Sprecher für Landesverteidigung Douglas Hoyos auf die heutige Bestätigung des Verteidigungsministers über den nicht verfassungskonformen Zustand des Bundesheeres: „Es hat lange gebraucht, aber wenigstens kann sich der Herr Minister jetzt endlich dazu durchringen, der Wahrheit ins Auge zu blicken. Zu lange haben Verteidigungsminister zugesehen und nicht gehandelt. Auch die angeblichen Sicherheitsparteien ÖVP und FPÖ wollten nicht wahrhaben, dass das Bundesheer in der jetzigen Form dringend sanierungsfähig ist.“ Hoyos verlangt jetzt eine entsprechende Dotierung, um kurzfristig die Einsatzfähigkeit des Heeres zu garantieren. Allerdings bräuchte es darüber hinaus auch endlich eine ernsthafte Diskussion darüber, wie ein zukunftsfähiges Heer innerhalb eines vereinten Europas auszusehen habe, betont der NEOS-Landesverteidigungssprecher abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Parlamentsklub der NEOS
01 40110-9093
presse@neos.eu
http://neos.eu

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEK0004