Ganztagsschulen – Czernohorszky: „Wien wird für Ausbau bestraft!“

Wien (OTS) - „Wien hat als einziges Bundesland alle Mittel zum Ausbau der ganztägigen Betreuung ausgeschöpft und soll dafür von der Bundesregierung auch noch bestraft werden“, reagierte heute der Wiener Bildungsstadtrat Jürgen Czernohorszky auf eine Ankündigung von Minister Faßmann, Kürzungen im Bildungsinvestitionsgesetz durch übrig gebliebene Gelder für den Ausbau der Ganztagsbetreuung auszugleichen.

„Diese heutige Ankündigung ist nichts weiter als ein großer Schmäh, der gerade in Wien zu Lasten der SchülerInnen geht“, so Czernohorszky weiter. „Denn selbstverständlich brauchen auch die Wiener Schulen nicht nur mehr Mittel für den laufenden Ausbau der Betreuungsplätze, sondern natürlich auch SozialarbeiterInnen vom Bund.“ Dass der Bund für die SozialarbeiterInnen zuständig ist – „das hat der Minister heute jedenfalls klar gemacht!“

Insgesamt müsse man sich jetzt im Detail anschauen, welche Auswirkungen es in Wien auf den Ausbau der Ganztagsschulen geben werde. „Klar ist, dass im Vergleich zur Ministerin Hammerschmid, Minister Faßmann heuer 13 Millionen Euro weniger für Ganztagsschulplätze in Wien bereitstellt“, so Czernohorszky. „Bedauerlich ist jedenfalls, dass es keinerlei Gespräche mit Wien gegeben hat.“ (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Michaela Zlamal
Mediensprecherin StR Jürgen Czernohorszky
+43 1 4000 81446
michaela.zlamal@wien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0011