FPÖ-Hafenecker: „SPÖ beweist mit ihrem Verhalten, wie weit sie sich von einer klaren Sachpolitik entfernt hat“

„SPÖ soll endlich von billigen Silberstein-Methoden Abstand nehmen und auf den Boden der Sachlichkeit zurückkehren“

Wien (OTS) - „Die SPÖ beweist mit ihrem Verhalten nur einmal mehr, wie weit sie sich von einer klaren Sachpolitik entfernt hat. Die billige Polemik und gefährlichen Halbwahrheiten, mit denen vonseiten der roten Funktionäre agiert wird, zeigt nur die Perspektivenlosigkeit der ehemaligen Kanzlerpartei. Da werden sogar substanzlose Unwahrheiten herangezogen, um von den eigenen Verfehlungen abzulenken, wie nun auch durch SPÖ-Bundegeschäftsführer Drozda, der FPÖ-Generalsekretär Harald Vilimsky indirekt vorwirft sexistische Beschimpfungen gegen Frauen zu liken beziehungsweise zu tolerieren. Das entspricht jedoch nicht den Tatsachen und dieser Vorwurf ist klar zurückzuweisen. Weder wurden solche Hasspostings gelikt noch geduldet“, erklärte heute FPÖ-Generalsekretär NAbg. Christian Hafenecker.

„Gerade Drozda, der selbst mit der Forderung nach einem Fairnessabkommen im EU-Wahlkampf vorgeprescht ist, zeigt mit diesem Vorgehen, wie es in der SPÖ mit dem Verständnis von Anständigkeit aussieht. Auch der SPÖ-Nationalratsabgeordnete Knes, der nicht davor zurückschreckte auf Facebook Unwahrheiten zu verbreiten und dann auch noch allen freiheitlichen Wählern eine ,schwere Krankheit‘ unterstellte, stellt eindrucksvoll unter Beweis wie sehr die Nerven bei den roten Funktionären blank liegen müssen. Ich würde mir jedoch erwarten, dass die SPÖ endlich von diesen billigen Silberstein-Methoden Abstand nimmt und auf den Boden der Sachlichkeit zurückkehrt“, betonte Hafenecker.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at
http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0001