Fernbusterminal: WK Wien fordert rasche Genehmigung und schnellen Baustart

Neuer Terminal soll beim Stadion entstehen – Ruck: „Unsere Hartnäckigkeit hat sich ausgezahlt“ – Sertic: „Wien braucht dieses internationale Vorzeige-Projekt“

Wien (OTS) - „Wir haben viele Jahre intensiv bei der Politik für einen neuen und modernen Busterminal gekämpft. Dass der Terminal nun mit der Standortauswahl im 2. Bezirk endlich in die Umsetzungsphase geht, ist ein großer Erfolg unserer Arbeit und Interessensvertretung“, sagt Walter Ruck, Präsident der Wirtschaftskammer Wien.

„Der Standort beim Stadion ist eine sehr gute Wahl. Wien braucht ein internationales Vorzeige-Projekt, wie es die WK Wien schon Anfang des Jahres vorgestellt hat. Dazu gehören eine visionäre Architektur, gute Anbindung ans Straßennetz, beheizte Warteräume und Shops für Fahrgäste und Anrainer. Damit hätte Wien eine neue, moderne Visitenkarte für Touristen“, sagt Davor Sertic, Obmann der Sparte Transport & Verkehr in der WK Wien.

Ein neuer Busterminal wird nötig, weil sich allein beim bestehenden Busterminal in Erdberg die An-und Abfahrten der Busse innerhalb von zwei Jahren von 59.000 auf rund 79.000 steigerten. 2015 wurden 1,8 Millionen Passagiere gezählt, 2017 waren es schon 2,5 Millionen. Das ist mehr als beim Salzburger Flughafen.

Sertic mahnt jedenfalls Tempo ein: „Nach dem bevorstehenden Abschied von Vizebürgermeisterin Vassilakou darf das Projekt nicht auf die lange Bank geschoben werden“, sagt Sertic.

Rückfragen & Kontakt:

Agnes Preusser
Presse und Newsroom
Wirtschaftskammer Wien
Stubenring 8-10 | 1010 Wien
T 01 514 50-1518 | F +43 1 514 50-91518
E agnes.preusser@wkw.at | W news.wko.at/wien

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | WHK0003