Kibox: Start-up bietet Storage mit Abhol- und Lieferservice

  • Wir wollten Storage neu erfinden, einfacher und kundenfreundlich machen
    Martin Wild, Kibox-Gründer und Geschäftsführer
    1/2
  • Es ist für alle mit wenig Platz und viel Kram. Wir alle haben Dinge, die wir nur ab und zu brauchen, zu bestimmten Jahreszeiten und Anlässen oder Lebensphasen. So effizient war Storage noch nie.
    Martin Wild, Kibox-Gründer und Geschäftsführer
    2/2

Wien/Brunn am Gebirge (OTS) - Das Start-up Kibox bietet Storage mit Abhol- und Lieferservice für Wien und Teile Niederösterreichs. „Wir wollten Storage neu erfinden, einfacher und kundenfreundlich machen“, erzählt Martin Wild, Kibox-Gründer und Geschäftsführer. „Die Anmeldung erfolgt via Website, der Kunde bestellt die gewünschte Anzahl an Kiboxen, diese bringen wir vorbei. Wenn sie fertig gepackt sind, holen wir sie wieder ab und transportieren sie in unser Lager. Sobald der Kunde seine Box zurück möchte, bringen wir diese an den Ort seiner Wahl“, erläutert Wild, der „das neue Kundenerlebnis“ als das große Unterscheidungsmerkmal zum Mitbewerb sieht.

Die Kiboxen sind aus stabilem Kunststoff gefertigt und extrem langlebig. Sie haben die Maße 60 x 40 x 36,5 cm (Länge x Breite x Höhe) und ein Fassungsvermögen von 68 Litern. In die Box passen beispielsweise 30 T-Shirts und 10 Hosen, zehn DIN A4-Ordner oder elf Paar Schuhe. Neben den Kiboxen können auch Gegenstände wie Fahrräder, Kinderwagen, Reisekoffer oder Ski eingelagert werden. Die Lagerhalle befindet sich in Brunn am Gebirge. Die Abholung ist gratis, die Einlagerung einer Kibox kostet € 4,50 pro Monat. Für den Rücktransport wird eine Pauschale von € 10,‒ unabhängig von der Anzahl der Kiboxen oder Gegenstände verrechnet.

Neues, positives Kundenerlebnis

Die Idee entstand im Herbst 2018. Die Gründer suchten ein Konzept, wie sie die nicht ausgelasteten Lagerflächen in Brunn am Gebirge optimal nutzen können. „Die Storage-Idee war schnell da. Wir haben darauf aufbauend die Kibox-Idee entwickelt“, erzählt Martin Wild. „Wir wollten ein neues, positives Kundenerlebnis schaffen. Wir haben uns die Frage gestellt: Was fehlt den Leuten bei klassischen Storage-Konzepten, was nervt sie? Storage ist aufwendig: Kisten zusammensuchen, Sachen zusammenpacken, rein ins Auto ... Wenn man kein Auto hat, muss man sich eines ausborgen, dann ab zum Storage-Lager. Das ist zumeist relativ weit weg. Dort muss man alles wieder auspacken, schleppen, einsortieren. Dazu gibt’s lästige Fragen beim Anmelden“, erläutert der Gründer.

Daraus wurden die fünf Kibox-Vorteile entwickelt:

  1. Einfache Bestellung und Verwaltung über einen eigenen Web-Account
  2. Die Aufbewahrungsboxen werden gratis zur Verfügung gestellt.
  3. Die gesamte Logistik übernimmt Kibox.
  4. Bequemes Service ab der Wohnung
  5. Jederzeit verfügbar

Wenig Platz – viel Kram

Martin Wild sieht ein großes Marktpotenzial für sein Angebot. Der Softlaunch erfolgte Ende 2018, mit 2019 folgten bereits die ersten Kunden: „Es ist für alle mit wenig Platz und viel Kram. Wir alle haben Dinge, die wir nur ab und zu brauchen, zu bestimmten Jahreszeiten und Anlässen oder Lebensphasen. So effizient war Storage noch nie.

Über Kibox:

Kibox bietet Storage mit Abhol- und Lieferservice für Wien und Teile Niederösterreichs. Das Start-up wurde im Herbst 2018 von Martin Kopf, Marc Schmöger und Martin Wild gegründet und ging mit Jänner 2019 live. Die Storage-Lager sind beim Firmensitz in Brunn am Gebirge, im Süden von Wien. www.kibox.at

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Katharina Riedl
Image Angels – Communications Agency
katharina.riedl@image-angels.at
0664/4269900

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0005