Margreiter sieht keine Vorteile für die Wirtschaft durch Karfreitags-Pfusch

Scharfe Kritik an undurchdachter Regelung

Wien (OTS/SK) - Die SPÖ-Nationalratsabgeordnete Doris Margreiter bekräftigt ihre Kritik an der am Mittwoch von den Regierungsparteien beschlossenen Karfreitags-Regelung. „Das Gesetz ist völlig undurchdacht, ein Pfusch“, sagt Margreiter, die auch Landespräsidentin des Sozialdemokratischen Wirtschaftsverbandes OÖ und Funktionärin der Wirtschaftskammer ist. ****

„Durch die Freigabe des Feiertags können und werden zahlreiche kuriose Konstellationen entstehen. Wie auch schon Juristen anmerken, wäre es denkbar, dass sich die Belegschaft eines Unternehmens abspricht und geschlossen einen freien Tag wählt“, so Margreiter.

"Die Vorteile für die Wirtschaft sind vor diesem Hintergrund nicht zu erkennen. Ganz im Gegenteil entstehen für Arbeitgeber zahlreiche Unsicherheiten und ein erhöhter Bürokratieaufwand, der sich in der Praxis vorrangig auf KMUs auswirken wird“, führt Margreiter weiter aus. „Die Wirtschaftskammer jubelt, ohne zu überlegen, wie das Gesetz wirkt.“

Margreiter sieht die Zukunft in einem Aufleben der Sozialpartnerschaft, auf die bei solchen Gesetzen von dieser Regierung bewusst verzichtet wird. „Nur gemeinsam kann es vernünftige Lösungen geben. Das müssen auch Kurz und Strache kapieren. Dieses Gesetz wird sich jedenfalls als Bumerang erweisen. Dafür den General-Kollektivvertrag anzugreifen ist der nächste schwere Fehler“, so Margreiter abschließend. (Schluss) ls/wf/mp

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Parlamentsklub
01/40110-3570
klub@spoe.at
https://klub.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0009