Generationen-Mobilität: Mobilität weiterdenken

Seiser, Patterer: Seniorenticket ist wichtiger erster Schritt für Generationen-Mobilität. Fokus muss auf Zukunft und Ausbau weiterer Angebote liegen.

Klagenfurt (OTS) - „Ab Mai 2019 heißt es: Volle Mobilität zum halben Preis für Kärntens Seniorinnen und Senioren. Die von der Kärnten-Koalition erarbeitete Lösung beim Seniorenticket ist ein wichtiger erster Schritt in Richtung einer echten und familienfreundlichen Generationen-Mobilität in Kärnten“, betonen SPÖ-Klubobmann Herwig Seiser und SPÖ-Landtagsabgeordnete Christina Patterer anlässlich der aktuellen Stunde in der heutigen Landtagssitzung.

„Die Jahreskarten werden für Seniorinnen und Senioren um die Hälfte günstiger. Diese finanzielle Entlastung macht vielen Menschen im höheren Alter den Alltag um ein großes Stück leichter. Denn vor allem bei Behördengängen, Einkäufen oder Arztbesuchen ist häufig der öffentliche Verkehr gefragt. Das bedeutet ein großes Plus an Selbstbestimmung und Bewegungsfreiheit – für Besuche von Familie, Freunden, Bekannten oder von Veranstaltungen“, verdeutlicht Seiser.

„Zudem ist es für die Zukunft gefordert, die Mobilität neu und weiter zu denken“, betont SPÖ-Landtagsabgeordnete Christina Patterer, die mit dem Gailtal aus einer Region kommt, in der innovative Lösungen im Bereich des öffentlichen Verkehrs gefragt sind. „Etwa flexibler Hol- und Bringservice im ländlichen Raum. Wichtig ist es, dass verschiedene Mikro-ÖV-Initiativen in einem Gesamtkonzept organisiert werden. Das ergibt vielfältige Synergien, vom Schülertransport über den Tourismus bis hin zur Reduktion des CO2-Ausstoßes“, so Patterer.

„Natürlich braucht es zudem einen konsequenten Netzausbau – vor allem wenn sich im Hinblick auf die Fertigstellung der Koralmbahn und die Elektrifizierung der Gailtalbahn die Bedingungen für Mobilität in Kärnten grundlegend ändern werden“, verdeutlicht Seiser. „Darauf muss unser Handeln in puncto Mobilität ausgerichtet sein, denn auf dieser Grundlage lassen sich weitere Angebote und Maßnahmen ausrollen.“

„Der Startschuss zu echter Generationen-Mobilität in Kärnten ist mit Mobilitätslandesrat Ulrich Zafoschnig und Seniorenreferentin Sara Schaar erfolgt. Jetzt müssen wir weitere Maßnahmen auf die Schiene und Straße bringen“, schließen Patterer und Seiser.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Landtagsklub Kärnten, Klagenfurt

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90001