Staatspreis für Architektur und Nachhaltigkeit: Einreichung startet

Bundesministerium prämiert baukulturelle Leistungen, die sich durch Nachhaltigkeit und einen hohen ästhetischen Anspruch auszeichnen.

Wien (OTS) - Bis zum 24. April können Projekte eingereicht werden, die sich gleichermaßen durch ihren architektonischen Wert sowie ihre ökologisch und energetisch nachhaltige Qualität auszeichnen. Der Staatspreis Architektur und Nachhaltigkeit wird vom Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus (BMNT) im Rahmen seiner Klimaschutzinitiative klimaaktiv und als Beitrag zur Umsetzung der #mission2030 bereits zum sechsten Mal ausgeschrieben.

Rudolf Kolbe, Präsident der Bundeskammer der ZiviltechnikerInnen, betont: „Innovation, Nachhaltigkeit und Gestaltung ergänzen sich nicht nur, sie bedingen sich. Das Bundesministerium hat mit dem Staatspreis eine bedeutende Initiative geschaffen, um energieeffiziente Baukultur einer breiten Öffentlichkeit vertraut und nutzbar zu machen, indem zukunftsfähige Baukultur honoriert und PlanerInnen zu innovativen Visionen ermutigt werden.“

Projekte, die zwischen Jänner 2016 und April 2019 errichtet oder saniert wurden, können ab sofort bis zum 24. April auf klimaaktiv.at/staatspreis eingereicht werden. Zusätzlich zu den Staatspreisen in den Kategorien Sanierung und Neubau wird der Sonderpreis „ENSEMBLE/ urbane Raumbildung und Vernetzung“, der sich insbesondere an Städte und Gemeinden richtet, vergeben. Die Jurierung erfolgt durch Expertinnen und Experten unter dem Vorsitz von Roland Gnaiger, Kunstuniversität Linz.
Die Prämierung der Siegerprojekte durch Elisabeth Köstinger, Bundesministerin für Nachhaltigkeit und Tourismus, erfolgt im Herbst 2019.

Rückfragen & Kontakt:

Christine Lohwasser
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Bundeskammer der
ZiviltechnikerInnen | Arch+Ing
A-1040 Wien, Karlsgasse 9
M +4369910622403
christine.lohwasser@arching.at
www.arching.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BDZ0001