FP-Seidl: Stadtrat Hacker wie immer ahnungslos

Zahl steuergeldfinanzierter Berichte ist dem Genossen nicht bekannt

Wien (OTS) - „SPÖ-Stadtrat Hacker hat offensichtlich keine Ahnung, was in seinem Ressort passiert“, ärgert sich der Sozialsprecher der Wiener FPÖ, LAbg. Wolfgang Seidl. Seine im heutigen Gemeinderat gestellte mündliche Anfrage nach der Anzahl steuergeldfinanzierter Berichte und Studien konnte Hacker nicht beantworten. „Genosse Hacker weiß nicht, wie viele solcher Unterlagen während seiner Amtszeit in Auftrag gegeben wurden“, so Seidl.

Spannend war in diesem Zusammenhang auch Hackers Vergesslichkeit darüber, dass der einstige Bericht, den ihm der KAV zum KH Nord gestellt hat, in einer gemeinsamen Pressekonferenz mit der Grünen-Abgeordneten Meinhard-Schiebel genannt wurde. „Die Öffentlichkeit hätte sich wohl auch darüber gefreut, die konkreten Inhalte der Expertise zur Verfügung gestellt zu bekommen“, vermutet der Freiheitliche. Offen bleibt die Frage, ob der Bericht dem Koalitionspartner weitergeleitet wurde.

„Die Wiener Steuerzahler dürfen also für die Kosten von Berichten und Expertisen aufkommen, der Inhalt dieser bleibt allerdings geheim. Nordkorea lässt grüßen“, schließt Seidl. (Schluss) akra

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ Wien
01 4000 81 787
anna.krassnitzer@fpoe.at
www.fpoe-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0002