"Alles tanzt." Kosmos Wiener Tanzmoderne

Ausstellung im Theatermuseum

Wien (OTS) - Wien zählte im ersten Drittel des 20. Jahrhunderts zu den internationalen Zentren für Modernen Tanz. Die Ausstellung, die das Theatermuseum in Kooperation mit der Musik und Kunst Privatuniversität der Stadt Wien (MUK) ausrichtet, unternimmt den Versuch, maßgebliche Tänzerinnen der Moderne in die große Wien-Erzählung einzuschreiben.

Im Fokus stehen dabei für die europäische Moderne wegweisende Tänzerinnen, Choreografinnen und Pädagoginnen wie Isadora Duncan, Grete Wiesenthal, Gertrud Bodenwieser und Rosalia Chladek aber auch Valeria Kratina, Gertrud Kraus, Hilde Holger u. a. Die Schau zeigt die Vielfalt und Dichte einer von Frauen bestimmten Tanzszene, die von der NS-Diktatur zerstört, jedoch im Exil weiterentwickelt wurde.

Durch fortwirkende Bewegungslehren der Moderne und verwandte Themenkreise lassen sich zwischen dem gesellschaftskritischen Geist von damals und heute Fäden spinnen. Dem entsprechend endet die von Andrea Amort kuratierte und von Thomas Hamann gestaltete Ausstellung in der Gegenwart mit Film-Beiträgen u. a. von Amanda Piña, Doris Uhlich,Thomas Kampe und Simon Wachsmuth.

Pressekonferenz

Datum: 20.03.2019, 10:00 - 11:00 Uhr

Ort: Theatermuseum
Lobkowitzplatz 2, 1010 Wien, Österreich

Rückfragen & Kontakt:

Andreas Kugler
stv. Direktor des Theatermuseums
T +43 1 525 24 5315
andreas.kugler@theatermuseum.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KHM0001