Tatverdächtiger nach illegalen Bankomatbehebungen ausgeforscht

Wien (OTS) - Datum: 07.09.2018 bis 24.01.2019
Uhrzeit: -
Adresse: Wien-Ottakring

Die LPD Wien veröffentlichte am 03. Februar 2019 Fotos eines mutmaßlichen Diebs und ersuchte die Öffentlichkeit um Fahndungsunterstützung. Aufgrund von Hinweisen und intensiven Ermittlungsmaßnahmen konnte schließlich jener 26-jährige rumänische Staatsbürger ausgeforscht und festgenommen werden, der im Verdacht steht, sich das Vertrauen einer 78-jährigen demenzkranken Frau erschlichen und sie bestohlen zu haben. Einerseits behob der Tatverdächtige insgesamt 55 Mal Bargeld mit der Bankomatkarte des Opfers, oftmals bis zum Tageslimit. Als das Konto geplündert war, stahl er noch Bargeld, das die betagte Dame als „Notgroschen“ zu Hause hatte.

Bei einer angeordneten Hausdurchsuchung wurden Kleidungsstücke, welche der mutmaßliche Täter bei den Behebungen getragen hatte, sichergestellt. Der Mann, der bisher unbescholten war, verursachte durch seine Taten einen Gesamtschaden zwischen 42.000 und 45.000 Euro. Er zeigte sich zu den Vorwürfen voll geständig und wurde wegen gewerbsmäßigen Diebstahls, Entfremdung unbarer Zahlungsmittel, Urkundenunterdrückung und nach dem Waffengesetz (bei der Hausdurchsuchung wurde ein Schlagring sichergestellt) angezeigt.

Rückfragen & Kontakt:

Landespolizeidirektion Wien - Büro Öffentlichkeitsarbeit
Pressesprecher Harald SÖRÖS
+43 1 31310 72115
lpd-w-ref-pressestelle@polizei.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NPO0004