NEOS: Chaos bei Bereitschaftspflicht ist Zumutung für Ärzt_innen und Patient_innen

Gerald Loacker: „Die Ärztekammern müssen endlich aufwachen und rasch klare vertragliche Rahmen schaffen.“

Wien (OTS) - Seit einem Urteil des Verwaltungsgerichtshofs herrscht beim Bereitschaftssystem für Ärztinnen und Ärzte in den meisten Bundesländern große Unsicherheit, weil es dort keine rechtliche Grundlage für Bereitschaftsdienste gibt. „Es ist unfassbar, dass es Kohorten von Selbstverwaltern in Kammern und Kassen nicht geschafft haben, den ärztlichen Bereitschaftsdienst im Gesamtvertrag zu regeln und damit die Ärztinnen und Ärzte zu Diensten ohne rechtliche Grundlage verpflichtet haben. Das ist nicht nur eine Zumutung gegenüber den Ärztinnen und Ärzten, sondern auch gegenüber den Patientinnen und Patienten,“ zeigt sich NEOS-Gesundheitssprecher Gerald Loacker verärgert.

Ärztekammer und Gebietskrankenkasse müssen endlich dem entsprechen, fordert Loacker: „Es ist beschämend, dass wir hier auf den guten Willen pflichtbewusster niedergelassener Kassenärzte angewiesen sind. Die Ärztekammern müssen endlich aufwachen und rasch klare vertragliche Rahmen schaffen."

Rückfragen & Kontakt:

Parlamentsklub der NEOS
01 40110-9093
presse@neos.eu
http://neos.eu

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEK0001