SWV–Pokorny: „Begrüße neues Einheitsgewerbe für Taxi und Mietwagen“

Die Vorschläge für das Gelegenheitsverkehrsgesetz bringen Fairness und gerechten Wettbewerb

wien (OTS) - SWV-Vizepräsidentin und -Bundespartenvorsitzende für Transport und Verkehr Katarina Pokorny, zeigt sich mit den Ergebnissen der Verhandlungen für das Gelegenheitsverkehrsgesetz zufrieden, auch der von Bundesminister Hofer gesetzte Zeitrahmen findet ihre Zustimmung: „Die Hoffnung, dass das Gesetz noch vor dem Sommer im NR beschlossen werden könnte, ist eine Lichtblick am Horizont.“

„Wir begrüßen es natürlich sehr, wenn hier ein einheitliches Gewerbe für Taxi und Mietwagen geschaffen wird“, auch der Ansatz einer einheitlichen aber REGIONAL unterschiedlichen Tarifbestimmung findet die Zustimmung von Pokorny: „Dies sollte auch faire Bedingungen für alle schaffen“

Kritik übt der SWV-Österreich am Wiener Spartenobmannes in der Sparte Transport und Verkehr: „Diverse Meldungen der letzten Wochen und ständige Querschüsse in den Medien haben Verunsicherung in der Branche erzeugt“ so Pokorny. „Wir möchten den Kollegen auf der Straße Zuversicht vermitteln und nicht Verunsicherung stiften, wir benötigen keine Ankündigen sondern Taten in allen Bereichen des Verkehrs“ ist Pokorny überzeugt.

„DAS NEUE EINHEITSGEWERBE wird eine österreichweite Lösung, welche in Zusammenarbeit mit allen Experten der Bundesländer, in diesem Fall dem FV für Personenbeförderung und Beamten des BMVIT, ausgearbeitet wurde“ und Pokorny abschließend: „Auf Personen, welche nicht einmal aus diesem Gewerbe kommen, kann man hier getrost verzichten.“

Rückfragen & Kontakt:

Sozialdemokratischer Wirtschaftsverband Österreich (SWV)
Mariahilfer Straße 32, 1. Stock, 1070 Wien
+43 (1) 52545 22
office@wirtschaftsverband.at
http://www.wirtschaftsverband.at/

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | WVO0001