NEOS Wien/Gara: SPÖ zeigt soziale Kälte für langgediente KAV-Mitarbeiter_innen

Stefan Gara: „Besoldungsreform lässt Personal im Regen stehen!“

Wien (OTS) - Die Besoldungsreform für das KAV-Personal sorgt neuerlich für schlechte Stimmung und Empörung unter den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. NEOS Wien Gesundheitssprecher Stefan Gara: „Wir erhalten viele Zuschriften von enttäuschten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die unisono gleichen Lohn für gleiche Arbeit fordern und schreiben: ‚Wir brauchen Hilfe! Die gesamte Pflege braucht Hilfe!‘ Dass die Stadt Wien dem langgedienten Personal verweigert, in das neue Besoldungssystem zu wechseln, zeugt von sozialer Kälte der SPÖ“, so Gara, der auch younion Gewerkschaftsboss Christian Meidlinger in der Verantwortung sieht: „Es ist eine unglaubliche Chuzpe von Meidlinger, auf eine zweijährige Evaluierungsphase für diese Besoldungsreform zu pochen und während dieser Zeit die verdienten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des KAV, die oft bis an die Grenze der Erschöpfung arbeiten, im Regen stehen zu lassen!“ Gara fordert, die Probleme im Personalbereich des KAV endlich ernst zu nehmen: „Kein Wunder, dass es für den KAV immer schwerer wird, Personal zu finden und zu halten. Es ist die soziale Verantwortung der SPÖ, hier endlich gegenzusteuern und Fairness gegenüber diesen Stützen des Gesundheitswesens unserer Stadt zu zeigen!“

Rückfragen & Kontakt:

NEOS – Klub im Wiener Rathaus
Ralph Waldhauser
Leitung Kommunikation
+43 664 849 15 40
ralph.waldhauser@neos.eu

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NKW0001