ÖCV: Ja zum Leben! Gemeinsam Österreich #fairändern!

Lebens als wertvollstes Gut der Gesellschaft schützen

Wien (OTS) - Das Geschenk des Lebens ist unendlich wertvoll und einzigartig. Die Bürgerinitiative „Fairändern“ hat sich zum Ziel gesetzt, dieses wertvollste Gut unserer Gesellschaft zu schützen und zu fördern.

Nach vorsichtigen Schätzungen werden in Österreich jedes Jahr rund 35.000 Schwangerschaftsabbrüche durchgeführt. Zahlreiche Motive können zu dieser Entscheidung führen. Eine statistische Erhebung über die Anzahl und Beweggründe fehlt jedoch. „Um Frauen bei dieser schwierigen Entscheidung bestmöglich mit Beratung und Information zur Seite stehen zu können, bedarf es einer offiziellen Statistik und anonymer Motivforschung“, so Präsident Stefan Grüneis.

„In Österreich darf sich keine schwangere Frau allein gelassen fühlen“, betont der ÖCV-Präsident die Wichtigkeit von Beratungs- und Unterstützungsangeboten für Eltern und Mütter im Speziellen. Eine Hinweispflicht des Arztes auf diese Unterstützungs- und Beratungsangebote für Schwangere wäre ein wichtiger Schritt, um Frauen in dieser herausfordernden Phase ihres Lebens optimal zu unterstützen. Dazu gehört auch das Aufzeigen von Alternativen zum Schwangerschaftsabbruch wie z.B. die Adoption. Eine Bedenkfrist von zumindest 3 Tagen vor der Durchführung würde Zeit geben, um diese Alternativen durchzudenken.

In Zusammenhang mit der Bürgerinitiative „Fairändern“ möchten wir auch darauf hinweisen, dass die ÖVP – insbesondere der damalige Behindertensprecher Franz-Joseph Huainigg – bereits 2013 einen Vorstoß unternommen hat, die Menschenwürde in der Verfassung zu verankern. Dieser orientierte sich dabei an Deutschland, wo die Menschenwürde in Artikel 1 des Grundgesetzes als unantastbar verankert ist.

Als Österreichischer Cartellverband sehen wir es als eine Kernaufgabe des Staates, den Bürgern Österreichs ein Leben in Würde zu ermöglichen. Das bedeutet für uns auch, dass Menschen mit einer Behinderung ein Recht darauf haben, im Leben nach ihrem eigenen Glück zu streben. Aus diesem Grund unterstützt der ÖCV die Bürgerinitiative „Fairändern“ und ihre Forderungen nach einem Mehr an Unterstützung von werdenden Müttern und Eltern von behinderten Kindern. „Umfassende Information und Beratung von Schwangeren und ein starkes soziales Netz für Mütter und deren Kinder müssen gefördert werden, damit sich Mütter im Bewusstsein Ihrer Möglichkeiten für das Leben ihres Kindes entscheiden können“, so Präsident Stefan Grüneis abschließend.

Der Österreichische Cartellverband (ÖCV) ist mit über 13.000 Mitgliedern der größte Akademikerverband in Österreich. Mit seinen 50 katholischen Studentenverbindungen ist er in allen großen Städten des Landes vertreten.

Rückfragen & Kontakt:

Österreichischer Cartellverband (ÖCV)
Sebastian Ecker
Kommunikationsreferent
+43-1-4051622-14
kommunikation@oecv.at
www.oecv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OCV0001