ORF III am Wochenende: Drei „Baumeister der Republik“-Ausgaben mit u. a. Doku-Premiere über Karl Seitz

Außerdem: „La Cenerentola“ in „Erlebnis Bühne“, Flüsterzweieck bei „Kabarett im Turm“, „Berggespräche“ mit Gerald Fleischhacker

Wien (OTS) - Am Wochenende präsentiert ORF III Kultur und Information spannende zeitgeschichtliche Dokumentationen und klassische Musik vom Feinsten. So porträtieren am Samstag, dem 16. Februar 2019, drei Ausgaben der Dokureihe „Baumeister der Republik“ die Bundespräsidenten der Ersten Republik, darunter eine Neuproduktion über Karl Seitz. Am Sonntag, dem 17. Februar, steht „La Cenerentola“ in hochkarätiger Besetzung aus der MET 2014 auf dem Programm.

Samstag, 16. Februar:

Andreas Jäger begrüßt in den ORF-III-„Berggesprächen“ (16.40 Uhr) den Kabarettisten und Gastgeber der neuen ORF-III-Kabarett-Show „Die Tafelrunde“, Gerald Fleischhacker. Gemeinsam geht es zum Semmering – auf eine Wanderung am Stuhleck.
Im Hauptabend stehen im Rahmen von „zeit.geschichte“ drei Ausgaben der Reihe „Baumeister der Republik“ über die Staatsoberhäupter der Ersten Republik auf dem Programm. Den Auftakt macht die ORF-III-Neuproduktion „Karl Seitz“ (20.15 Uhr). Gemeinsam mit Bruno Kreisky war Seitz der am längsten amtierende Parteivorsitzende der Sozialistischen Partei Österreichs. Von 1919 bis 1921 bekleidete Seitz als Erster das Amt des Bundespräsidenten. Nach dem „Anschluss“ im März 1938 gehörte er zu den Ersten, die verhaftet wurden. Seitz überlebte das KZ Ravensbrück und kehrte am 22. Juni 1945 krank und geschwächt nach Wien zurück, wo ihm von rund 50.000 Menschen ein stürmischer Empfang vor dem Rathaus bereitet wurde. Die Dokumentation von Alfred Schwarz beleuchtet das bewegte Leben des Vollblutpolitikers.
Danach folgt eine weitere „Baumeister der Republik“-Doku von Alfred Schwarz über „Wilhelm Miklas“ (21.05 Uhr) – jenen „Kompromisskandidaten“, der 1928 als christlich-sozialer Politiker vom Parlament zum österreichischen Bundespräsidenten gewählt wurde. Jener Politiker, der zwischen Seitz und Miklas das Präsidentenamt bekleidete, war Michael Hainisch, dem das nachfolgende Porträt „Michael und Marianne Hainisch“ um 21.55 Uhr gewidmet ist. Wie der Titel schon sagt, war es nicht Michael Hainisch allein, der die Republik prägte – auch seine Mutter Marianne, die eine prominente Vertreterin der bürgerlich-liberalen Frauenbewegung war, hatte einen erheblichen Einfluss.
Um 22.45 Uhr sorgt eine neue Ausgabe von „Kabarett im Turm“ für Unterhaltung. Diesmal geben die Kabarettistinnen Ulrike Haidacher und Antonia Stabinger unter dem Pseudonym „Flüsterzweieck“ ihre Sketchparade zum Besten.

Sonntag, 17. Februar:

Am Sonntag, dem 17. Februar, präsentiert Barbara Rett in „Erlebnis Bühne“ ein Highlight aus der Metropolitan Opera 2014: Gioachino Rossinis „La Cenerentola“ (20.15 Uhr) mit Joyce DiDonato in der Titelrolle, weiters Juan Diego Flórez, Pietro Spagnoli, Alessandro Corbelli und Luca Pisaroni. Es dirigiert Fabio Luisi, Regie führt Cesare Lievi. Die melodienreiche romantische Opera buffa, basierend auf dem Märchen „Aschenputtel“, bietet dem Opernliebhaber ein Feuerwerk an Emotionen und ausgeprägten Charakteren. Das Libretto stammt von Jacopo Ferretti.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0010