ORF-DialogForum „Raise your Voice – 100 Jahre Frauenwahlrecht“

Wien (OTS) - Am 16. Februar 1919 durften Frauen in Österreich erstmals wählen und selbst gewählt werden. Nach jahrzehntelangem Kampf war das ein bedeutender Meilenstein auf dem Weg zu Gleichstellung und politischer Mitbestimmung. Vieles hat sich in den letzten 100 Jahren durch und für Frauen verändert. Trotzdem stellen sich aktuelle Fragen: Gilt „gleiches Recht“ für Frauen tatsächlich? Sind Emanzipation und Gleichbehandlung heute selbstverständlich oder in weiter Ferne? Welche Fakten, Bilder und Themen schaffen Medien, wenn es um die Rolle der Frauen in der Gesellschaft geht? Diese und andere Fragen versuchte ORF III-Chefredakteurin Ingrid Thurnher gestern Abend im ORF-DialogForum „Raise your Voice – 100 Jahre Frauenwahlrecht“ mit Gabriella Hauch, Universitätsprofessorin für Geschichte der Neuzeit / Frauen- und Geschlechtergeschichte der Universität Wien, Traude Kogoj, Diversity-Beauftragte des ÖBB-Konzerns, Katharina Mückstein, Drehbuchautorin, Regisseurin, Filmproduzentin, und Heide Schmidt, Abgeordnete zum Nationalrat a.D., zu klären.

Eine Aufzeichnung des ORF-DialogForum ist am Donnerstag, dem 14. Februar 2019, um 23.35 Uhr in ORF III zu sehen sowie nach der TV-Ausstrahlung sieben Tage als Video-on-Demand in der ORF-TVthek (TVthek.ORF.at) und danach auf zukunft.ORF.at abrufbar.

Heide Schmidt und Gabriella Hauch waren sich einig, dass sich seit der Einführung des Frauenwahlrechts in Österreich „sehr viel verändert hat“, so Schmidt. „Aber zu meinen, dass wir jetzt tatsächliche Gleichheit wenigstens vor dem Gesetz haben, ist ein Irrtum“, konstatierte die ehemalige Nationalratsabgeordnete. Es habe eine „sehr große Weltverbesserung“ gegeben, pflichtete Hauch bei:
„Die Einführung des Frauenwahlrechts war der Grundstein, der den Weg zur Gleichstellung erst ermöglicht hat.“ Zur Abbildung von Geschlechterbildern in den Medien betonte das Podium die Vielfalt, wobei dem öffentlich-rechtlichen Rundfunk vergleichsweise mehr Verantwortung zugeschrieben wurde. „Medien werden von Menschen gemacht und spiegeln damit die unterschiedlichsten Auffassungen der unterschiedlichsten Menschen wider“, meinte Katharina Mückstein zum Thema Vielfalt. Traude Kogoj betonte außerdem, wie wichtig die Vorbildfunktion öffentlich-rechtlicher Medien auch im Hinblick auf geschlechtergerechte Sprache sei.

Programmschwerpunkt „100 Jahre Frauenwahlrecht in Österreich“

Anlässlich des 100. Jahrestages gestaltet der ORF den Programmschwerpunkt „100 Jahre Frauenwahlrecht in Österreich“. Von „Hörbildern“ über „Gedanken“, „Logos“ oder „Im Gespräch“ bis zu einem „Radiokolleg“ – mehr als 30 Sendungen und die 52-teilige Miniaturen-Reihe „Frauenmacht – Frauen machen Politik“ stehen seit 1. Februar auf dem Programm von Ö1. Alle Sendungen im Detail sind abrufbar unter https://oe1.ORF.at/frauenwahlrecht. Im ORF-TV sind u. a. neue Produktionen wie „dokFilm: Ich bin hier die Bossin“, „Universum History: Die Unbeugsamen – Drei Frauen und ihr Weg zum Wahlrecht“ sowie die ORF-Premieren „Die göttliche Ordnung“ und „Suffragette – Taten statt Worte“ zu sehen.

Das ORF-DialogForum ist eine Initiative des ORF, um das Gespräch mit seinem Publikum, den österreichischen Institutionen, den Organisationen und Gruppen der Gesellschaft zu beleben.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0001