ÖAMTC begrüßt Lkw-Sicherheitsgipfel des Verkehrsministers

Mobilitätsclub unterstützt Petition "Leben retten im toten Winkel"

Wien (OTS) - Verkehrsminister Norbert Hofer hat heute einen Sicherheitsgipfel angekündigt, bei dem über die möglichst rasche Einführung von Lkw-Abbiege-Assistenzsystemen beraten werden soll. "Wir begrüßen diesen Schritt und werden gerne unsere Expertise einsetzen, um den Straßenverkehr sicherer zu machen", erklärt ÖAMTC-Direktor Oliver Schmerold. Zusätzlich unterstützt der Mobilitätsclub die Petition "Leben retten im toten Winkel" und gibt seinen Mitgliedern die Möglichkeit, diese direkt am ÖAMTC-Stützpunkt oder online zu unterzeichnen. "Alle Verkehrsteilnehmer sind gefordert, sich mit der Problematik des toten Winkels auseinanderzusetzen", unterstreicht der ÖAMTC-Direktor.

Allein im vergangenen Jahr haben über 11.500 Berufskraftfahrer ein Training bei der ÖAMTC Fahrtechnik absolviert. "Die Erfahrung daraus zeigt uns, dass bereits die richtige Einstellung der Spiegel zu einer Erhöhung der Verkehrssicherheit beitragen kann", so Schmerold. Darüber hinaus sind zusätzliche Assistenzsysteme bei Abbiegevorgängen eine wertvolle Unterstützung für Lenker. "Diese Systeme werden in Zukunft noch viele Menschenleben retten. Deshalb setzen auch wir uns dafür ein, dass Lkw in Zukunft verpflichtend damit ausgestattet werden. Die Technik ist bereits seit einigen Jahren reif dafür", so der ÖAMTC-Direktor abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖAMTC
Öffentlichkeitsarbeit
+43 (0)1 71199-21218
kommunikation@oeamtc.at
http://www.oeamtc.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OCP0001