Oö. Volksblatt: "Erste Trends" (von Herbert SCHICHO)

Ausgabe vom 11. Februar 2019

Linz (OTS) - Ein bisschen zieht sich die Arbeiterkammer-Wahl schon noch, in Oberösterreich wird sie sogar erst am 19. März beginnen. Und erst Mitte April werden wir die bundesweiten Endergebnisse haben. Aber die ersten Länderergebnisse lassen zumindest zwei Trends vermuten: Erstens wird die Kammerwahl nicht zur Denkzettelwahl für die Regierung, im Gegenteil: Es scheint überhaupt keine gröberen Bewegungen zu geben. Lediglich die dominierende AK-Fraktion, egal ob rot oder schwarz, muss ein bisschen Federn lassen. Zweitens dürfte die Wahlbeteiligung noch weiter nach unten gehen. Wenn es eine Zweidrittelmehrheit gibt, die nicht mehr wählen geht, sollten aber die Alarmglocken schrillen. Gerade wenn man von der Sozialpartnerschaft und der Selbstverwaltung überzeugt ist. Und dies sollten auch jene beherzigen, die Änderungen bei Sozialversicherung als Enteignung der Arbeitnehmer betrachten. Denn aus dieser Wahlbeteiligung kann man nicht herauslesen, dass die Arbeitnehmer sich unbedingt von der Arbeiterkammer vertreten lassen wollen. Trotzdem: Unterm Strich dürften die AK-Wahlen keine politischen Erdbeben hervorrufen. Aber hoffentlich eine Reflexion über die eigene Rolle bei den Kammerverantwortlichen anstoßen.

Rückfragen & Kontakt:

Oö. Volksblatt, Chefredaktion
0732/7606 DW 782
politik@volksblatt.at
http://www.volksblatt.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVB0001