"Fachkräfte planen statt suchen" mit dem AMS Steiermark

Graz (OTS) - Nicht nur bei der Suche nach Personal, auch bei der Personalplanung unterstützt das AMS. In Zeiten des Fachkräftemangels gewinnt die Planung stark an Bedeutung, was vor allem kleinen Unternehmen oft zu wenig bewusst ist. Das AMS Steiermark macht mit der Informationskampagne „Fachkräfte planen statt suchen“ nun darauf aufmerksam.

„Es ist in meiner Branche leider so, dass man am Markt kaum passendes Personal findet. Viele sind zwar gut ausgebildet, aber in falschen Bereichen“, beschreibt Mario Kaufmann von MKFX - 3D Animationen in Graz eine Situation, die wohl viele Unternehmer kennen. „Man muss daher schon frühzeitig planen“, sagt der Unternehmer, der sich dazu Unterstützung vom AMS Steiermark geholt hat. Mit Erfolg: Über zehn Monate hinweg wurde ein Arbeitssuchender zielgerichtet für MKFX - 3D Animationen qualifiziert, nun ist er dort bereits mehr als ein Jahr als Mitarbeiter tätig. Das Unternehmen mit fünf MitarbeiterInnen ist damit eines von vielen Erfolgsbeispielen, die vom AMS Steiermark bei der Personalplanung unterstützt wurden.

Unterstützung für alle Unternehmen – egal wie klein

Das AMS Steiermark steht für erfolgreiche Fachkräftequalifizierung. Wesentlich – und größtenteils zu wenig bekannt – ist: Dieses Angebot steht allen Unternehmen (in allen Größen und Branchen) offen, denen es nicht gelingt, passende BewerberInnen zu finden, und ist nicht nur ein Thema für Unternehmen wie Magna. „Gerade für kleine Betriebe ist hier bisher die Hemmschwelle zu groß. Das wollen wir nun mit der neuen Informationskampagne ändern“, sagt Karl-Heinz Snobe, Landesgeschäftsführer des AMS Steiermark. Das Credo dahinter: „Fachkräfte planen statt suchen“. Snobe ergänzt: „Alleine über das Format AQUA – arbeitsplatznahe Qualifizierung – und Stiftungen haben im Vorjahr mehr als 1300 arbeitssuchende Personen erfolgreich eine Fachausbildung über das AMS abgeschlossen.“

Langfristig planen statt akut suchen

Der Fachkräftemangel und die sinkenden Arbeitslosenzahlen führen dazu, dass Personalplanung immer wichtiger wird. Es gilt, nicht nur bzw. nicht erst bei akutem Personalbedarf zu handeln, sondern sich schon früher eine Strategie zu überlegen, wie man mit z.B. einer im kommenden Jahr anstehenden Pensionierung eines Mitarbeiters/einer Mitarbeiterin umgeht. Als Partner und vor allem als Profi in diesem Zusammenhang tritt das AMS Steiermark auf. Snobe: „Nur bei der entsprechenden Weitsicht durch das Management können Engpässe vermieden werden. Unsere Unterstützung ist hier ein absoluter Benefit für Unternehmen und diese Möglichkeit sollte man nützen.“

  • Wesentlich ist der Zeitfaktor für die Planung: Eine FacharbeiterInnenausbildung kann bis zu drei Jahre dauern, ist aber in vielen Fällen auch in knapp der Hälfte der Zeit möglich. Die Dauer hängt immer vom Vorwissen des/der Bewerber/in ab und vom notwendigen Schulungsauftrag. Die Mindestdauer beträgt drei Monate.

Der Ausgangspunkt

Anstehende Pensionierung eines oder mehrerer MitarbeiterInnen, Schwangerschaft einer Mitarbeiterin, geplante Bildungskarenz, etc. können Ausgangspunkt für eine solche Planung mit dem AMS sein. Wichtig ist: Am Beginn muss immer die Meldung einer offenen Stelle beim AMS stehen, also der konkrete Bedarf einer/s neuen Mitarbeiters/in. Wenn eine Personalsuche nicht klappt, weil es keine qualifizierten KandidatInnen gibt, ist das AMS in der Lage, eine punktgenaue Qualifizierung mit dem Unternehmen zu vereinbaren.

Ansprechpartner für Unternehmen

Wie läuft die Kontaktaufnahme mit dem AMS in diesem Zusammenhang ab? Die Anlaufstelle ist das Service für Unternehmen (SfU) der zuständigen regionalen Geschäftsstelle (RGS). Zuerst wird „gesucht“ und wenn das nicht den gewünschten Erfolg hat, wird „geplant“. In Mangelbranchen wird der erste Schritt gleich übersprungen.

Qualifizierung in unterschiedlichen Bereichen möglich – Unterstützung vom Land

Über die diversen Ausbildungs- und Qualifizierungsformate (AQUA = arbeitsplatznahe Qualifizierung, Implacementstiftungen, FIT = Frauen in Handwerk und Technik, ...) werden in allen steirischen Regionen für eine Vielzahl unterschiedlicher Berufe Ausbildungen angeboten und wahrgenommen. Mitfinanziert werden Maßnahmen dabei auch vom Land Steiermark.

Die Palette möglicher beruflicher Ausbildungen über AQUA reicht von Tourismus und Handel über Büroberufe bis hin zu Handwerk, Technik und IT: Pharmazeutisch-kaufmännische AssistentIn, Rechtsanwaltskanzlei-AssistentIn, OrdinationsassistentIn; Malerin/BeschichtungstechnikerIn, Technische ZeichnerIn, OptikerIn, 3D-Animations-SpezialistIn; HolztechnikerIn, IT-TechnikerIn, MaschinenbautechnikerIn, …

www.planenstattsuchen.at

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Stefan Tauscher | Pressereferent Arbeitsmarktservice Steiermark
+43 316 7081 107 | +43 664 96 60 166 | stefan.tauscher@ams.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0014