Landstraße: Etablissements der feinen Gesellschaft

„Napoleon und seine Kastraten“ am Samstag: 0680/335 47 32

Wien (OTS/RK) - Am Samstag, 2. Februar, öffnet der „Verein zur Erforschung und Förderung des musiktheatralischen Ausdrucks“ die Pforten der Veranstaltungsstätte „Letztes erfreuliches Operntheater“ (3., Ungargasse 18), kurz: „L.E.O.“, und präsentiert dort ab 20.00 Uhr die Musik-Revue „Napoleon und seine Kastraten“. Mitwirkende sind die Sänger Annette Fischer, Robert Crowe und Stefan Fleischhacker sowie die Pianistin Eliana Morretti. Von der Oper bis zur „leichteren Muse“ spannen die 4 Tonkünstler einen erbaulichen Klangbogen. Werke von Rossini, Zingarelli, Farinelli und weiterer Komponisten stehen auf dem Programm. Das Publikum blickt in die „Etablissements und Schlafzimmer der feinen Gesellschaft“. „Unkostenbeiträge“ der Zuhörerschaft werden erbeten: 35 Euro (Loge, Reihen 1 und 2), 30 Euro (Reihen 3 und 4), 25 Euro (Reihen 5 bis 7) oder 15 Euro (Studierende, u.a.). Mehr Informationen und Reservierungen: Telefon 0680/335 47 32, E-Mail karten@theaterleo.at.

Tipp für Sonntag: „Doppel conferiert hält besser!“

Nicht nur konzertante Darbietungen erwarten die Besucherinnen und Besucher des originellen Opernhauses „L.E.O.“: Am Sonntag, 3. Februar, sorgen Robert Kolar und Alexander Kuchinka mit einer Hommage an das traditionsreiche Kabarett der Wienerstadt für gute Unterhaltung. Die Doppel-Conference erlebt an dem Abend eine Renaissance. „Sinnlos-geistreiche Zwiegespräche“ sind ab 20.00 Uhr zu hören. Texte von Fritz Grünbaum, Hugo Wiener und anderer Kabarett-Granden umrahmen die Herren Kolar und Kuchinka mit erheiternden kabarettistischen Liedern aus der Feder von Persönlichkeiten wie Armin Berg und Gerhard Bronner. Die Kabarett-Show hat das Motto „Doppelt conferiert hält besser!“ und es sind je nach Platzwahl „Unkostenbeiträge“ (Kategorie 1: 30 Euro, Kategorie 2: 25 Euro, Kategorie 3: 20 Euro, Ermäßigung: 13 Euro) zu entrichten. Die Bühne „L.E.O.“ wird durch „Wien Kultur“ und vom Bezirk gefördert. Auskünfte über den kompletten Spielplan per E-Mail:
info@theaterleo.at.

Allgemeine Informationen:
Letztes erfreuliches Operntheater (L.E.O.):
www.theaterleo.at
Kultur-Angebote im 3. Bezirk:
www.wien.gv.at/bezirke/landstrasse/

(Schluss) enz

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz
Presse- und Informationsdienst der Stadt Wien (MA 53)
Oskar Enzfelder, Stadtredaktion
01/4000-81057
oskar.enzfelder@wien.gv.at
www.wien.gv.at/presse

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0011