Staus und Unfälle im Montagfrühverkehr

Tiefwinterliche Fahrbedingungen im Osten Österreichs

Wien (OTS) - Österreichs Autofahrer müssen laut ÖAMTC wegen starker Schneefälle mit enormen Zeitverlusten und Staus im Montagfrühverkehr rechnen.

Auf der Wiener Außenring Autobahn (A21) wurde zwischen dem Knoten Steinhäusl und Knoten Vösendorf ein Fahrverbot für LKW ab 3,5 t verhängt. Immer wieder ereigneten sich Unfälle, wie beispielsweise auf der Nord Weinviertel Autobahn (A5) Höhe Wolkersdorf-Nord oder der Südautobahn (A2) Höhe Wiener Neustadt.

Enorme Zeitverluste sind auf sämtlichen Zufahrten nach Wien einzuplanen:

Nord Weinviertel Autobahn (A5) Drasenhofen – Wolkersdorf Weinviertler Schnellstraße (S3) Hollabrunn – Stockerau Stockerauer Schnellstraße (S5) Grafenwörth – Stockerau
Donauufer Autobahn (A22) Stockerau – Wien
Ost Autobahn (A5) Schwechat – Wien
Südost Autobahn (A3) Ebreichsdorf – Guntramsdorf
Süd Autobahn (A2) Traiskirchen – Vösendorf
West Autobahn (A1) Knoten Steinhäusl – Auhof

Der ÖAMTC empfiehlt das Fahrverhalten an die winterlichen Fahrbedingungen anzupassen und großräumig bzw. wenn möglich, auf öffentliche Verkehrsmittel auszweichen.

Aktuelle Verkehrsinformationen unter www.oeamtc.at/verkehrsservice

(Schluss)
Dittrich/Obermayr

Rückfragen & Kontakt:

ÖAMTC-Kommunikation Mobilitätsinformationen
+43 1 71199 21795
mi-presse@oeamtc.at
www.oeamtc.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAC0001