Während ÖVP und FPÖ sparen: Stadt Wien investiert 33 Mio. Euro in Kinder- und Jugendarbeit

Rekordinvestition in die Kinder unserer Stadt sind ein aktiver Beitrag zu Demokratie und sozialem Frieden

Wien (OTS/SPW-K) - „Wir spielen die Kinder der Stadt Wien nicht gegeneinander aus! Wir fördern mit Rekordinvestitionen den sozialen Zusammenhalt in unserer Stadt. 2019 werden insgesamt 33 Mio. Euro in Kinder- und Jugendarbeit investiert. Um sechs Prozent mehr als im Vorjahr. Eine Rekordsumme zur Förderung der Demokratie. Ein so breites Netz an Angeboten ist nirgendwo in Europa zu finden“, stellen die SPÖ-Gemeinderätinnen Marina Hanke und Nina Abrahamczik fest.

Finanziert werden damit die mobile Jugendarbeit, Jugendzentren, Jugendvereine sowie das Großprojekt „Werkstadt Junges Wien“. Mindestens 10.000 Kinder und Jugendliche werden dabei befragt, was sie in der Stadt gut finden, was sie anders machen würden und wie die Stadt der Zukunft aussehen soll. „Ein einzigartiges Projekt. Die Kinder sollen sich in Wien wohlfühlen und auch entfalten können. Das Mitmach-Projekt bildet die Grundlage dafür. Wir lassen die Jüngsten der Stadt mitreden. Sie sind genauso wie Erwachsene. MitgestalterInnen dieser Stadt“, so Marina Hanke.

„Demokratie und Beteiligung sind uns wichtig. Die Lebenswelt aktiv mit zu gestalten bedeutet gleichzeitig den Boden für ein friedliches Miteinander aufzubereiten und somit den sozialen Frieden zu stärken. Eine besonders wichtige Maßnahme, die es angesichts der sozialen Kälte von ÖVP und FPÖ in der Bundesregierung ganz notwendig braucht“, hält die Gemeinderatsabgeordnete Abrahamczik fest.

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Wien Rathausklub
Tom Woitsch
Kommunikation
(01) 4000-81 923
tom.woitsch@spw.at
www.rathausklub.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10001