Preisträger für Architektur stiftet Preisgeld FH Kärnten

Ich freue mich sehr über diese Würdigung. Durch meine berufliche Verbindung mit dem Studiengang Architektur an der FH Kärnten, habe ich bereits die kreative Herangehensweise und professionelle Arbeit der Lehrenden und Studierenden zu schätzen gelernt. Es ist mir ein großes Anliegen, das mir überreichte Preisgeld von 6.000 Euro in voller Höhe als Stipendium für herausragende Projektarbeiten Architekturstudierenden zu stiften
Manfred Kovatsch, Architekt

Spittal an der Drau (OTS) - Am 1o. Dezember 2018 wurde dem gebürtigen Villacher Architekt Manfred Kovatsch der Würdigungspreis für Architektur und besondere Verdienste um die Baukultur im Land Kärnten verliehen. Sein Preisgeld in Höhe von 6.000 Euro stiftet er den auf dem Campus Spittal angesiedelten Architekturstudiengang der FH Kärnten.

Im letzten Dezember wurde dem in München tätigen Architekten Manfred Kovatsch eine große Ehre zuteil. Bereits mehrfach mit internationalen Preisen ausgezeichnet, wurde ihm im Konzerthaus Klagenfurt der Würdigungspreis für Architektur und besondere Verdienste um die Baukultur durch Kulturreferent Landeshauptmann Peter Kaiser verliehen.

„Ich freue mich sehr über diese Würdigung. Durch meine berufliche Verbindung mit dem Studiengang Architektur an der FH Kärnten, habe ich bereits die kreative Herangehensweise und professionelle Arbeit der Lehrenden und Studierenden zu schätzen gelernt. Es ist mir ein großes Anliegen, das mir überreichte Preisgeld von 6.000 Euro in voller Höhe als Stipendium für herausragende Projektarbeiten Architekturstudierenden zu stiften", so Manfred Kovatsch über seine Intention, Studierende auf dem Campus Spittal zu fördern. „Über einen Zeitraum von fünf Jahren hinweg werden Studentinnen und Studenten unterschiedlicher Jahrgänge von dem Stipendium profitieren“, ergänzt Architektur-Studiengangsleiterin Elisabeth Leitner mit Freude.

Seit zwei Jahren besteht bereits eine enge Zusammenarbeit mit dem Studiengang Architektur, in denen Manfred Kovatsch seine Expertise im Bereich „Analyse von Gebäuden und Stadtraum“ eingebracht hat. Die von ihm eröffnete und kostenfrei zur Verfügung gestellte öffentliche Ausstellung über den Architekten Rudolph Michael Schindler im Januar 2019 auf dem Campus Spittal ist eine weitere Initiative, Lehrenden und Studierenden sowie einer interessierten Öffentlichkeit eine Auswahl herausragender Bauten dieses österreichischen Architekten zu präsentieren und dadurch einen Beitrag zum Qualitätsdiskurs zu leisten.

Manfred Kovatsch

Der 1940 in Villach geborene Architekt absolvierte sein Studium an der Technischen Universität Graz und erlangte 1971 an der University of California seinen Abschluss in „Master of Architecture“. Von 1970 bis 1971 arbeitete er an der University of California stets im Spannungsfeld zwischen Lehre und praktischer Tätigkeit. 1972 wurde er Assistent an der Technischen Universität München, ab 1986 hatte er eine Professur an der Münchner Akademie der Bildenden Künste. Ausgezeichnet mit dem Piranesi Architekturpreis (Piran 1989), dem Preis des Bundes Deutscher Architekten (BDA-Bayern, 1991), der Auszeichnung zum Deutschen Architekturpreis 1991 sowie dem Architektur-Anerkennungspreis zur Landesausstellung Friesach 2001, ist Kovatsch auch als Architekt für das Haus des Künstlers Cornelius Kolig am Ossiacher See über die Landesgrenzen hinaus bekannt .

Rückfragen & Kontakt:

FH Kärnten
FH-Prof.in Dipl.-Ing. Dr. techn. Elisabeth Leitner, MBA
Studiengangsleitung Architektur
T: +43 (0)5 90500-5113
E: e.leitner@fh-kaernten.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FTK0001