SPÖ-Bundesrat Weber kritisiert Kickl wegen massiver Kürzungen bei der Polizei

Wien (OTS/SK) - Die tägliche "Selbstinszenierung" von FPÖ-Innenminister Kickl ist für den Sicherheitssprecher der SPÖ-Bundesratsfraktion, Bürgermeister Martin Weber "unerträglich". "Statt Maßnahmen für mehr Sicherheit zu setzen, spart Kickl lieber bei den Überstunden der Polizei und verwendet dieses Geld für den Ankauf und die Ausbildung von Polizeipferden, die keiner braucht und die auch keine Straftat verhindern werden", so Weber. ****

"Seit Jahren werden in ganz Österreich Polizeiinspektionen zugesperrt und zusammengelegt und auch in Infrastruktur und Material kaum investiert", betont Weber. Er fordert den Innenminister auf, sein "Showprogramm" einzustellen und für genügend gut ausgebildete Polizistinnen und Polizisten zu sorgen.

"Wir brauchen motivierte und gut bezahlte Polizistinnen und Polizisten. Nur sie sind der Garant dafür, dass sich die Sicherheitslage nicht drastisch ändert", so Weber. (Schluss) mb/wf/mp

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Parlamentsklub
01/40110-3570
klub@spoe.at
https://klub.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0004