Klimavolksbegehren präsentiert drei weitere Schirmherrschaften

Doris Bernhuber, Johannes Gutmann und Rainer Handlfinger

Der weitere Zeitplan des Klimavolksbegehrens ist entsprechend der Dringlichkeit des Anliegens sehr straff. Noch bis zum 15. Februar steht das Online Forum auf www.klimavolksbegehren.at allen offen, um in den Fokusgruppen mitzureden und Beiträge zu teilen.
Helga Krismer

Baden (OTS) - Bei der dritten Pressekonferenz des Vereins Klimavolksbegehrens werden drei weitere Schirmherrschaften und die nächsten Schritte zur Umsetzung präsentiert. Für drei weitere der insgesamt neun Fokusgruppen, in denen bereits eine rege Diskussion auf www.klimavolksbegehren.at geführt wird, wurden fachlich kompetente und engagierte Schirmherrschaften gewonnen:

JOHANNES GUTMANN, Gründer und Leiter von Sonnentor, einem österreichischen Pionierunternehmen was die Themen „Bio" und „Nachhaltigkeit" betrifft, leitet die Fokusgruppe ESSEN. Die Wirtschaftspädagogin PROF. MAG. DORIS BERNHUBER, die an der HAK Baden und im Wiener Lernzentrum Walz unterrichtet, führt die Fokusgruppe UNTERRICHTEN UND BILDEN. Das Thema LOKAL LEBEN übernimmt mit DI (FH) RAINER HANDLFINGER, der erfahrene Bürgermeister der niederösterreichischen Gemeinde Ober-Grafendorf.

Für das Klimavolksbegehren (KVB) informiert Initiatorin Helga Krismer: „Der weitere Zeitplan des Klimavolksbegehrens ist entsprechend der Dringlichkeit des Anliegens sehr straff. Noch bis zum 15. Februar steht das Online Forum auf www.klimavolksbegehren.at allen offen, um in den Fokusgruppen mitzureden und Beiträge zu teilen. Anschließend werden die Schirmherrschaften aus diesen Inhalten jeweils bis zu zwei konkrete Forderungen formulieren. Ein weiterer Meilenstein sind die beiden öffentlich zugänglichen Klimakonferenzen: in Wien am 9. März und in Salzburg am 23. März 2019. Hier werden die ausgearbeiteten Forderungen zur Diskussion gestellt und mit neuen Inputs der teilnehmenden Bürger/Innen ergänzt. Im letzten Schritt finalisieren Experten, NGO's und Juristen den konkreten Forderungskatalog des Klimavolksbegehrens“.

Mit der Fundraising Kampagne des Vereins Klimavolksbegehren auf www.startnext.com/klimavolksbegehren wurde das erste Ziel von 30.000 Euro termingerecht erreicht. Der unabhängige Verein setzt weiterhin auf die Unterstützung der Bevölkerung. Das Fundingbudget wird dafür eingesetzt, um die österreichweit wirksame Kommunikation der Anliegen des Klimavolksbegehrens auch außerhalb der sozialen Medien zu finanzieren.

Rückfragen & Kontakt:

Helga Krismer
Verein Klimavolksbegehren
Grabengasse 29/1, 2500 Baden
Kontakt: helga.krismer@klimavolksbegehren.at
www.klimavolksbegehren.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KVB0001