ORF III am Mittwoch: ORF-III-Neuproduktion „Das unbekannte Kitzbühel“ in „Heimat Österreich“

Außerdem u. a.: Skifahren aus wissenschaftlicher Sicht in „Quantensprung“, Chemiker Nuno Maulide im „science.talk“

Wien (OTS) - Im Rahmen des ORF-III-Ski-Schwerpunkts anlässlich der Rennwoche in Kitzbühel (Details unter presse.ORF.at) präsentiert ORF III am Mittwoch, dem 23. Jänner 2019, im Hauptabend eine Neuproduktion „Das unbekannte Kitzbühel“ (20.15 Uhr). Davor setzt ORF III seinen Programmschwerpunkt zum 100. Geburtstag von Tauchpionier und Meeresforscher Hans Hass fort und zeigt in den „Expeditionen“ neben Dakapos außerdem die Dokus „Überleben in der Lagune“ (17.40 Uhr) und „Geheimnisse der Meere: Pottwale und Mönchsrobben“ (18.30 Uhr).

„Heimat Österreich“ führt in der ORF-III-Neuproduktion von Wolfgang Niedermair in „Das unbekannte Kitzbühel“ (20.15 Uhr). Der Skisport, der Massentourismus und das Geld haben das Wesen dieses ursprünglich unbekannten Ortes zutiefst verändert. Und doch gibt es noch jenes unberührte Kitzbühel, das dem alten näher ist als dem neuen:
bäuerliche Familienbetriebe, alpine Landwirtschaft, einfaches und bodenständiges Leben im Einklang mit dem Lauf der Natur.

„Land der Berge“ zeigt anschließend die Dokumentation „Schladminger Bergwelten – Zwischen Jahrhunderten und Hundertstelsekunden“ (21.05 Uhr) von Gernot Lercher über die Entwicklung der steirischen Gemeinde von einer Naturlandschaft zur Kulturlandschaft – und zwar zu einer, die mit und von der wilden Natur lebt.

Danach beleuchtet das Magazin „Quantensprung“ (21.55 Uhr) die beliebte Wintersportart Skifahren von ihrer wissenschaftlichen Seite und zeigt, welche unglaublichen Kräfte hinter den schnellsten Schwüngen und spektakulärsten Stürzen stecken. Anschließend präsentiert „Quantensprung – Die Doku“ den Dokumentarfilm „Snow Business“ (22.45 Uhr) von Pascal Carcanade und Laurent Cibien, der einen investigativen Blick hinter die Kulissen der Skiindustrie wirft und sich mit künstlichen „Ski-Resorts“ befasst, die trotz Klimawandels in aller Welt boomen – während zugleich Skigebiete in den Alpen wegen Schulden schließen müssen.

Den Abend beendet ein „science.talk“ (23.45 Uhr) mit Österreichs Wissenschafter des Jahres 2018, dem Chemiker Nuno Maulide. Der Professor für Organische Chemie an der Universität Wien befasst sich mit der synthetischen Entwicklung von schwer zugänglichen Naturstoffen. Die chemischen Reaktionen dabei sollen möglichst ressourcenschonend ablaufen.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0006