Schieder: Konzerne zahlen kaum Steuern, die ÖVP will diese Steuern noch weiter senken!

Aktuelle Studie zeigt, wie sich große Unternehmen vor dem Steuerzahlen drücken

Wien (OTS/SK) - „Eine aktuelle Studie zeigt heute einmal mehr, dass internationale Großkonzerne fast nirgends in Europa die Steuern zahlen, die sie eigentlich zahlen müssten. Nach vielen Jahrzehnten in denen die Steuern für Großkonzerne immer weiter gesenkt wurden, weil die Staaten Europas von den Konzernen gegeneinander ausgespielt wurden, stellen wir fest, dass die Konzerne auch diese Mini-Steuersätze nicht bezahlen“, sagt Andres Schieder, der EU-Spitzenkandidat der SPÖ. ****

„Es ist enorm ungerecht, dass jedes Gasthaus Steuern zahlen muss, während große Konzerne Mittel und Wege finden, um sich durchzuschummeln. In Österreich müssten Konzerne beispielsweise 25 Prozent KÖSt zahlen, in Wirklichkeit zahlen sie aber nur 13 Prozent. Die Reaktion der ÖVP darauf ist, dass sie diesen Konzernen die Steuern im Rahmen der Steuerreform weiter senken will. Das ist eine ungerechte Umverteilung von Unten nach Oben und ein Milliarden-Geldgeschenk an die größten Unternehmer des Landes. Wir brauchen dringend Lösungen in der EU für dieses Problem und Österreichs Regierung muss endlich damit aufhören, diese zu blockieren“, sagt Schieder.

„Die Steuervermeidung der Großkonzerne belastet die Mittelschicht, die diese Ausfälle auffangen muss und es entzieht unserem Sozialstaat, den Bildungseinrichtungen und dem Gesundheitssystem das Geld, das wir dringend brauchen. Die SPÖ ist deswegen für EU-weite Mindestsätze für die Körperschaftssteuer, die kein Land unterschreiten darf und für eine massive Bekämpfung des Steuerbetrugs“, schließt Schieder. (Schluss) mr/ds/mp

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Parlamentsklub
01/40110-3570
klub@spoe.at
https://klub.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0003