Leichtfried: ÖVP geht mit massiven Widersprüchen in EU-Wahl

Eklatante Widersprüche zwischen Kurz und Karas

Wien (OTS/SK) - Die ÖVP hat ihre EU-KandidatInnen-Liste fixiert. Für den SPÖ-Europasprecher Jörg Leichtfried mutet die Wiederkandidatur von Othmar Karas als "pro-europäisches Feigenblatt für die anti-europäische Politik von Sebastian Kurz" an. „Othmar Karas ist ein seriöser Politiker und pro-europäischer Kandidat. Diese Tatsache wird aber nicht über die eklatanten Widersprüche zum ÖVP-Chef Kurz hinwegtäuschen, der eine ganz andere Europäische Union will.“ ****

Laut Leichtfried gibt es massive Widersprüche zwischen der Linie von Othmar Karas auf der einen Seite und Sebastian Kurz mit seinem Anbiedern an Orban und Co. auf der anderen Seite. „Kurz war in einem ‚Standard‘ Interview tatsächlich der Meinung, dass all jene, die auf Orbán und Salvini herabschauen, die EU zerstören. Karas hingegen macht klar, dass Salvini, Le Pen und Co. Europa-Zerstörer seien und keine Partner sein können. Wie will die ÖVP das der Bevölkerung erklären?“, fragt Leichtfried in Richtung Volkspartei.

Mit der Kandidatur von Staatssekretärin Karoline Edtstadler dränge sich laut Leichtfried auch der Verdacht auf, dass jede Vorzugsstimme für Karas am Ende vergebens sein könnte und letztlich Edtstadler von Kurz zur Delegationsleiterin der ÖVP im EU-Parlament gemacht wird. (Schluss) em

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Parlamentsklub
01/40110-3570
klub@spoe.at
https://klub.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0005