BM Hartinger-Klein: Schockiert über Vorgehensweise der Gewerkschaft vida

Mit den Ängsten der Bevölkerung zu spielen ist inakzeptabel – Gewerkschaftsspitze muss sich entschuldigen

Wien (OTS/BMASGK) - Gesundheitsministerin Beate Hartinger-Klein zeigt sich schockiert über die Vorgangsweise der Gewerkschaft Vida mit gefälschten Leserbriefen "Negative Campaigning" zu betreiben. „Die Betriebsratsmitglieder auffordern, einen vorgefertigten Leserbrief an die „Kronen Zeitung“ zu schicken, um negative Stimmung gegen die türkis-blaue Bundesregierung zu machen, ist letztklassig“, kritisiert Hartinger-Klein.****

Die Bundesministerin appelliert an die Gewerkschaft, aber auch an die Arbeiterkammer, nicht mehr als Vorfeldorganisation der SPÖ zu agitieren. „Die Gewerkschaft vida befindet sich anscheinend in Geiselhaft der SPÖ. Ein Stopp der Silberstein-Methoden und die Rückkehr zur Vernunft sind höchst an der Zeit“, so Hartinger-Klein, die eine Stellungnahme und Entschuldigung der Gewerkschaftsspitze einfordert. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Konsumentenschutz
Axel Ganster, MAS
Pressesprecher von Sozialministerin Beate Hartinger-Klein
+43 (1) 71100-86 2456
pressesprecher@sozialministerium.at
www.sozialministerium.at
www.facebook.com/sozialministerium

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSO0001